Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Groupon:Der Exodus geht weiter. Nach dem Abgang von Daniel Glasner und Philipp Magin nehmen bei Groupon nun zwei weitere Führungskräfte ihren Hut: Die CityDeal-Mitgründer Thorsten Schröppe und Sebastian Schmidt, einst vom US-Vorbild geschluckt, gehen gleichfalls von Bord, meldet Gründerszene.

Warum Augmented Reality nichts wird, wie der Media-Mix von Asos aussieht und ein kuscheliges deutsches Start-up. All das und mehr nach dem Klick.

Sainsbury:  Die britische Handelskette Sainsbury bietet in ihrem Kundenmagazin nun auch ein wenig Ikea-Katalog Augmented Reality Feeling und verwandelt Printkampagnen in Videos - unter anderem in ein Kochvideo und eine Grußbotschaft der Herausgeberin. Ehrlich: So lange Kunden und Agenturen Augmented Reality behandeln, als sei das ein Gimmick für ein Yps-Heft, wird das nie was. Nutzwert wäre mal schön. Und nicht verlängerte Bewegtbild-PR.

Zitat des Tages: “PR war und ist eine sehr wichtige Ressource für uns als Business. Im Marketing-Bereich betreiben wir ein Affiliate-Programm, sind in der Suchmaschinenwerbung und -optimierung aktiv und haben eine eigene CRM-Strategie aufgesetzt. In der grafischen Online-Werbung sind wir, außer im Retargeting, eher weniger aktiv. Wir führen erfolgreiche Kooperationen mit Zielmedien wie „Glamour“, „Joy“ und „Jolie“ durch und wollen außerdem unsere deutschsprachigen Social-Media-Aktivitäten ausbauen." Mark Batty, International Sales Manager bei Asos, erklärt mal eben in einem Absatz den Media-Mix des Versenders, der auch in Deutschland aktiver werden will. 

GLS: Gut: Paketdienstleister GLS führt mit dem FlexDelivery-Service einen flexiblen Lieferservice für Privatkunden ein. Kunden können dann ein Zeitfenster für die Zustellung wählen, meldet Internetworld.

bvh:  Die Pläne werden konkreter: Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels und der Deutsche Fachverlag veranstalten 2013 zwei große Branchenevents für den interaktiven Handel.

Zara: Die Modekette Zara startet nun auch im E-Commerce in China durch. Das Angebot im Webshop soll dem in den Stores gleichen.

Real: Da hat aber jemand ehrgeizige Pläne. Nachdem die Handelskette Real ihren bislang siamischen Zwilling des Webauftritts unter ein Dach zusammenfasste, soll es nun für den Online-Shop auch Online- und Offline-Werbemaßnahmen geben. 

7Moments:  Entwickelt sich da ein neuer Trend hin zu mehr Kuscheligkeit? Schon Path baute mit seiner Beschränkung darauf, sich nicht mit der Welt zu vernetzen, sondern nur mit 150 Bekannten. Nun kommt für Fotos die Instagram-Variante in der Kuschelcke. Bei 7Moments soll man seine Bilder nicht mehr zwingend mit der Welt teilen, sondern lieber mit seinen Freunden aus seinen Fotos etwas noch schöneres machen. Mit Musik-Untermalung, Fotoalben und so. Außerdem setzen die Gründer Stefan Kellner, David Linner und Markus Angermeier im Wettbewerb mit Instagram und Co auf eine gewisse Hübschigkeit ihres Online-Fotoalbums. Aussichten? Kellner verkaufte eins Plazes an Nokia. Irgendwo da hat auch auch 7Moments ein Zukunft. Als hübscher Bilderdienst bei Amazon oder Otto.de.

Zahl des Tages:  9 mal an einem Tag  hat Amazon den Preis für eine Mikrowelle geändert. Möglich machen das neue Metriken und Algorithmen, die die Produktpreise im Stundentakt je nach Traffic, Nachfrage und Wettbewerbsfeld optimieren. Fixe Preise gehören damit der Vergangenheit an. Was ich hiermit schon mal bestelle: Eine App für Kunden, die per Algorithmen berechnet, wann ein Produkt wahrscheinlich gerade bei Amazon und Co am günstigsten ist.  

Grafik des Tages: Wachstum, Wachstum, Wachstum. Die Entwicklung des E-Commerce in den USA.

Lesetipp des Tages: 60-90-60: verpasste Chancen für den Bekleidungshandel? 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Die Zukunft von E-Commerce liegt in Social Data