Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Pascal Zier

Lebensmittel.de:  Paukenschlag im e-Food-Markt. Lebensmittel.de kauft Gourmondo. Lebensmittel.de-Chef Andreas Prüfer übernimmt 90 Prozent der Anteile. Gourmondo-Geschäftsführer Pascal Zier behält zehn Prozent und bleibt an Bord, meldet Exciting Commerce. Weitere Details? Unklar. Die Unternehmer mauern derzeit. Für 2013 hatte Gourmondo erstmals schwarze Zahlen versprochen. Zuletzt waren rund 10 Millionen in der Kasse.

Noch im Juli hieß es noch im etailment-interview, man sein nicht auf der Suche nach einem Käufer. Ich freu mich jedenfalls auf eine neuerliche Begegnung mit Pascal Zier beim e-Food-Kongress.

Greift Zalando mit Showrooming an? Hat der Katalog doch noch eine Zukunft? Dies und mehr nach dem Klick.

Zalando:  Kommt die Zalando-App mit Barcode-Scanner, um Kunden dann per Showrooming und Preisvergleich in den Webshop zu lotsen? Marketingfish hört das Gras wachsen, spekuliert sich dann aber in Grund und Boden. Ich kann nicht sehen, dass die Scan-Funktion bei der Amazon-App die Umsätze revolutoniert hätte. Ist die Funktion auf iOS eigentlich noch drauf? Kann sie grad nicht finden. 

eBay: ebay legt beim Online-Einkauf zu. Im dritten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Der Gewinn verbesserte sich um 22 Prozent auf 597 Mio. Dollar. Verantwortlich ist dafür vor allem Paypal, das den Umsatz im dritten Quartal um 23 Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar steigerte.

Zitat des Tages: “Die Nutzung von gut gemachten Printerzeugnissen im Rahmen zunehmender Digitalisierung zeigt, dass der Mensch Bedürfnisse besitzt, die fernab von elektronischen Medien bedient werden wollen. Print steht für Entschleunigung und bietet daher die heimelige Atmosphäre, die viele Menschen im digitalen Zeitalter vermissen." Stefan Voigt sagt im bvh-Blog warum der Katalog als Magalog noch eine Zukunft hat. 

Shopkick:  Shopkick, eine der meistgenutzen Shopping-Apps in den USA, überarbeitet das Konzept: Weniger Gamification, mehr Design und Content. Bislang begeisterte die App vor allem damit, dass man bei den beteiligten Händlern Treuepunkte sammelte, wenn man den Laden betrat. Anders gesagt: Jetzt setzt die App mehr auf Couch Commerce als Mobile Commerce, bietet mehr virtuelle Kataloge. Es gibt aber auch eine Erinnerungsfunktion, die losbimmelt, wenn man einen Laden betritt, der Artikel vom Wunschzettel führt. Pando Daily weiß mehr.

UPS:  Die EU- Wettbewerbshüter bremsen UPS bei dem Versuch aus, den Logistiker TNT zu übernehmen. Die Europäische Kommission dürfte eine Marktdominanz monieren, weiß das WSJ.

Dealstar:  Dealstar, seit Juni 2012 unter dem Dach der Scout24 Services, startet mit neuem Auftritt und einem stark erweiterten Portfolio ins 4. Quartal. Neben Lokalen- und Online Deals bietet die Deal-Suchmaschine nun auch Online-Gutscheine. Zudem bietet die Website neues Features und eine bessere Suche.

Jack Wolfskin: Jack Wolfskin relauncht seinen Onlineshop. Kreation und Entwicklung des Outdoorshops stammen von next commerce. Dabei setzte die zur SinnerSchrader-Gruppe gehörende E-Commerce Agentur auf das Open-Source-Shopsystem Magento. Erster Eindruck: Vor allem schnell geladen aber etwas gewöhnungsbedürftige Navigation - zumindest wenn man etwas müde um 6 Uhr morgens draufschaut.

Zahl des Tages:  Warnung an alle die meinen, es wäre noch Zeit sich umzustellen. Der klassischer Versandhandel bricht schneller ein, E-Commerce wächst rasanter. Das zeigt die Prgognose des Bundesverband des Versandhandels. Ausgehend von den Umsatzzahlen des Interaktiven Handels der vergangenen neun Monate und der Erfahrung, dass sich im vierten Quartal der durchschnittliche Umsatz durch das Weihnachtsgeschäft mindestens um 20 Prozent steigert, rechnet der bvh für das Gesamtjahr nun mit einem Gesamtumsatz von rund 38 Milliarden Euro (+11,8 Prozent zum Jahr 2011). Ursprünglich war der bvh für das Jahr 2012 von einem Umsatz mit Waren von 36,5 Milliarden Euro (+7,4 Prozent zum Jahr 2011) ausgegangen. Der reine E-Commerce-Anteil wird nach aktuellen Hochrechnungen bei 27,5 Milliarden Euro (+26,5 Prozent zum Jahr 2011) liegen und entspricht damit einem Anteil von rund 72 Prozent am gesamten Umsatz des Interaktiven Handels.

Lesetipp des Tages: Groupon ist auf dem Weg zum Rundumdienstleister für Handel und Gastronomie 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Amazon und Samwer-Brüder haben Brasilien im Visier