Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Media-Saturn: Nach dem Spätstart spürt der Handelsriese nun offenbar Rückenwind und will in diesem Jahr schnell weiterwachsen: Das Online-Geschäft solle 2014 10 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen, kündigt Holding-Chef Horst Norberg gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" an. 2012 betrug der Anteil rund 4 Prozent, der Umsatz wurde verdoppelt. Vor Amazon hat Norberg keine Angst: „Wir bleiben im Bereich Elektrogeräte mit Abstand Marktführer, auch inklusive des Online-Geschäfts.“ Um effizienter zu arbeiten, werden die Verwaltungen von Media-Markt und Saturn in Deutschland zusammengelegt. Kündigungen soll es im Zuge dieses Prozesses aber nicht geben. Norberg glaubt übrigens, dass das Wachstumspotenzial seiner Branche im Internet begrenzt ist: Bei 25 Prozent sei Schluss. 

Retouren: Business as usual: Amazon und Zalando wollen die Kosten für ihre Retouren auch künftig nicht an ihre Kunden weitergeben, wie die Unternehmen auf Anfrage von Spiegel Online mitteilen. Änderungen am gegenwärtigen Prozedere seien "derzeit nicht geplant", teilt Amazon mit, und auch Zalando erklärt: "Wir sehen kostenfreie Retouren als wichtigen Teil unseres Serviceversprechens, und dieses möchten wir unseren Kunden auch in Zukunft geben." Bekanntlich ermöglicht es eine EU-Richtlinie demnächst, die Kosten für den Versand umgetauschter Ware weiterzureichen. Von diesem Recht wollen rund drei Viertel der Onlinehändler Gebrauch machen. Dies geht aus einer Studie der Universität Regensburg hervor, auf die der aktuelle "Spiegel" in einem Beitrag zum Thema "Teurer Shopping-Spaß" verweist und über die etailment kürzlich berichtete

Jetzt lesen: Gehören Sie auch zu den "Digital Divas"? Wollen Sie bei Expert eine Sprechstunde vereinbaren? Und: Warum die Suche bei Billiger.de noch intelligenter wird.

Zitat des Tages: "Wir sehen tolle Chancen für uns, auf Dauer eines der zehn größten Online-Unternehmen der Welt zu sein. Ja, wir denken groß, klar." Fab-Gründer Jason Goldberg kündigt gegenüber der "Welt am Sonntag" an, den europaweiten Umsatz des Online-Designshops in diesem Jahr vervierfachen zu wollen. 

Digital Divas: Hey, schon wieder ein neues Hype-Wort für einen wichtiger werdenden Konsumententypus: "Digital Divas" sind kaufkräftige Kunden, "digital engagiert und modisch interessiert", wie laut Adzine aus einer Einzelhandels-Studie von Demandware und der University of Arizona hervorgeht. Stil ist ihnen wichtiger als Funktion, und sie sind über Modetrends und Produkte bestens informiert - kannten wir diese Leute nicht schon immer, nur unter anderem Namen? In Deutschland jedenfalls steht dieser Typus, der zu 57 Prozent weiblich ist, im Modebereich zwar nur für 23 Prozent der Shopper, aber für 69 Prozent der Kaufkraft. Befragt wurden 7413 Personen, davon 1380 aus Deutschland. 

Hess Natur: Der Ökomode-Versender schiebt das Thema E-Commerce jetzt so richtig an: Philipp Spangenberg hat laut Textilwirtschaft Online die Leitung des neu geschaffenen Geschäftsbereichs E-Commerce und Operations übernommen. Zu seinen Aufgaben gehören der Ausbau des Online-Handels und die Anpassung der IT- und Logistikprozesse. Darüber hinaus soll der 52-Jährige einen Geschäftsführerposten übernehmen, um „strategisch wichtige Projekte anzustoßen“, erklärt der Butzbacher Versender. Spangenberg war zuvor für den Computerspiele-Händler Gamestop tätig.

Click & Collect: Der stationäre Handel setzt zunehmend auf das Angebot, online bestellte Waren in der Filiale vor Ort abzuholen, wie Handelsblatt Online in einem Überblick zum Trend-Thema berichtet. Bei C&A, das den Service Ende Oktober 2012 in Deutschland eingeführt hat, gibt jeder zehnte Kunde als Ziel einer Onlinebestellung eine Filialadresse an. E-Commerce-Convenience, dann aber doch noch ein bisschen "Human Touch" im Laden um die Ecke. 

Reality Studio: Das Berliner Modelabel hat einen Onlineshop aufgemacht. Unter www.realitystudio.de/shop gibt es die aktuellen Kollektion und einige ältere Stücke im Sonderangebot. Laut Textilwirtschaft Online wird das von Designerin Svenja Specht 2005 gegründete "androgyn zeitlose, von asiatischen Einflüssen geprägte Label" aktuell weltweit in 55 Läden verkauft.  

Expert: Online und Stationär sollen künftig für die Mitglieder der Verbundgruppe besser zusammenlaufen, wie Telecom Handel berichtet. Daher plant Expert, neben verstärkten Marketingaktivitäten am Point of Sale, ein Online-Modul, über das der Kunde Beratungsgespräche im stationären Handel vereinbaren kann. Bislang sind 70 Prozent der Expert-Gesellschafter auch im Onlinehandel tätig.

Billiger.de: Bilderkennung - ein Thema, das Online-Vordenker und Wissenschaftler offenbar nicht loslässt. Wie Onlinehändler News meldet, bietet Billiger.de jetzt einen neuen Service an, der mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz Institut (HHI) entwickelt wurde. Dabei werden dem Nutzer, der sich für ein bestimmtes Produkt interessiert, weitere Artikel angeboten, die möglichst ähnlich aussehen - eine neue Navigationssoftware macht es möglich. 

Zahl des Tages: 12,3 Millionen E-Books sind in Deutschland 2012 gekauft worden, wie Heise Online berichtet. Laut Media Control lag der Absatz damit zweieinhalb Mal so wie 2011. Mittlerweile stehen E-Books im gesamten Buchmarkt für einen Umsatzanteil von 2 Prozent.

Grafik des Tages: Mal kurz auf einen Blick: Die Entwicklung des Tablets von den alten Sumerern bis heute. Back to the roots.

Lesetipp des Tages I: Kassenzone über den "Möbelhandel Online 2013" und die Strategie von Home24.

Lesetipp des Tages II: Wirtschaftswoche Online über die Strategien der beiden Berliner Herrenmode-Startups Modomoto und Outfittery 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Virtuelles Schneiderlein: UPcload kooperiert mit Maßherstellern 

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.