Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Media-Saturn: Hat sich Media-Markt-Mitgründer Erich Kellerhals an der rasant wachsenden Elektronikkette Getgoods beteiligt? Das glaubt zumindest die Wirtschaftswoche. Der Onlinehändler Getgoods hatte Ende 2012 4 Millionen neue Aktien an einen strategischen Investor ausgegeben. Name unbekannt. 

Ein Einstieg von Kellerhals wäre mehr als pikant. Er ist Minderheitsgesellschafter bei der Metro-Tochter Media-Saturn und betreibt eine Dauerfehde mit dem Hauptgesellschafter Metro. Die plant laut Lebensmittel Zeitung einen Umbau der Führungsstruktur der Media-Saturn-Holding, um den den Einfluss von Kellerhals einzudämmen.

Jetzt lesen: Starbucks legt Groupon lahm und Barnes & Noble verschenkt seinen E-Reader.

 

Zitat des Tages: “Statische Bestandsaufnahmen gelten nur für sich selbst und im Moment ihrer Erhebung." Bodo Hombach, ehemaliger WAZ-Chef und Handelsblatt-Kolumnist, sucht nach Orientierung im wechselhaften Meinungswind.

Karstadt: Bei der Zombie-Marke Karstadt brechen laut Spiegel die Umsätze weg: 12% unter Plan, 15% unter Vorjahr. Losung des Managements laut "Handelsblatt": Wird schon wieder. Und wie sieht es bei Karstadt mit E-Commerce aus? Offenbar hat die Verzahnung von Online-Shop und Filiale und das Click&Collect-Angebot noch nicht wirklich geholfen. 

Bonus inside: Mit Bonus-Inside betritt ein Payback-Konkurrent für Gutscheine und Bonuspunkte den Markt. Das Punkteprogramm funktioniert via EC-Karte. Erster Partner ist laut Lebensmittel-Zeitung Reno. Große Handelsketten sollen interessiert sein. Das System klingt angesichts des Verbunds mit der weit verbreiteten EC-Karte interessant, würde noch spannender, wenn Punktesammeln damit auch online möglich ist.

Barnes & Noble: Ob das Schicksal auch dem deutschen Nachahmer Tolino blüht, dessen Stand bei Hugendubel am Freitag in Frankfurt so frequentiert war, wie das Regal mit Reiseliteratur für Zentralafrika? Barnes & Noble gibt seinen E-Reader für lau weg - wenn der Kunde zugleich das Nook-Tablet kauft, meldet Reuters. Was die Buchkette nicht sagt: Was der Kunde dann noch mit dem E-Reader soll. Vielleicht will der Händler auch nur seine Reste leichterhand entsorgen.

Starbucks: Die Kaffeehauskette hat in den USA Groupon zeitweilig aus der Bahn und vom Server geworfen. Grund: ein Geschenkegutschein für fünf Dollar mit einem Wert von zehn US-Dollar, meldet Internet Retailer. Der Coupon wurde über 100.000mal abgesetzt.

Facebook: Das Netzwerk hat die Richtlinien für Titelbilder der Pages gelockert und etwas vereinfacht. So sind nun Preisinformationen oder auch Adressen im Titelbild möglich. Mehr bei Allfacebook.

Apple: Locations based Services im Laden, besipielsweise bei der Suche nach einem Produkt in einem bestimmten Regal, funktionieren derzeit eher so lala. Jetzt nimmt sich Apple dem Thema Indoor Mobile an und kauft den Gebäudekarten-Spezialisten WifiSLAM, meldet das Handelsblatt. Damit kreuzt Apple in Sachen Gebäudekarten die Klinge mit Google und dem Feature Google Indoor Maps. Das soll laut Google hierzulande unter anderem bei Ikea, Saturn und in etlichen Einkaufscentern funktionieren.   

Tesco: Ostereier-Suche auf Google Street View lancierte Tesco in Großbritannien. Auf die Finder warten Gewinne. t3n beschreibt Details der Aktion.

Zahl des Tages: Mehr als 3 Millionen mal werden bei Starbucks pro Woche Kaffee und Bagels per Mobile Payment bezahlt, schreibt Mobile Commerce Daily.

Grafik des Tages: Timing: Die perfekten Tage bei Facebook

Lesetipp des Tages: Zalando-Effekte und verödete Innenstädte demnächst auch in der Schweiz? Weckruf II: Detailhandelsflächen vor dem Ausverkauf wegen Onlinehandels-Boom

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Der historische Irrtum von den Grenzen des Wachstums im E-Commerce

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.