Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Mister Spex: Der Online-Brillenhändler will das Netzwerk seiner stationären Optiker ausbauen und hat dazu eine B2B-Werbekampagne gestartet. Anzeigen in der Optiker-Fachpresse zeigen bereits mit Mister Spex kooperierende Optiker, die auf die Vorteile des Systems hinweisen. Der Claim: "Bei mir hat es Klick gemacht." „Mit der Kampagne möchten wir Vorurteile gegenüber der Online-Optik aufbrechen und dadurch neue Mitglieder für unser Partnernetzwerk gewinnen“, erklärt Björn Sykora, Leiter Business Development bei Mister Spex. Das Netzwerk wurde im August 2011 gestartet und umfasst bislang 270 Optiker. Sie nehmen für Mister-Spex-Kunden Sehtests und Brillenanpassungen vor. „Mittelfristig wollen wir unser Kooperationsmodell auf 450 bis 500 Partner ausweiten“, betont Sykora und verweist auf die Reichweite des Modells: „Ein solches Servicenetzwerk wird nur von den beiden größten Ketten Fielmann und Apollo mit der Anzahl ihrer Filialen übertroffen.“

Weihnachtsgeschäft: Der dritte Sonntag im Dezember, also der 16.12., wird für die deutschen Onlineshops der stärkste Verkaufstag im Weihnachtsgeschäft. Das prognostiziert laut iBusiness die eBay-Tochter Shopping.com nach Auswertung und Hochrechnung ihrer internen Daten. Insgesamt finden Käufe mittlerweile auch näher am Fest statt, weil durch Express-Versandmöglichkeiten die Auslieferungen beschleunigt werden. Dadurch verteilt sich das gesamte Bestellaufkommen stärker über den gesamten Dezember. Die beliebteste Tageszeit zum Onlineshopping liegt um 20 Uhr herum. 

Wie Rossmann Foursquare für wohltätige Zwecke einsetzt, wie der E-Commerce in Großbritannien abhebt, und mehr nach dem Klick.

Rossmann: Die Drogeriekette setzt Foursquare ein, um Spenden für die Stiftung Weltbevölkerung zu organisieren. Das berichtet Mobile Zeitgeist. Dabei wird der Gang eines Nutzers zur nächsten Rossmann-Filiale zum Maßstab: Je länger er ist, desto höher wird der Betrag, den Rossmann spendet. Wer mitmachen will, meldet sich mit seiner Anschrift über die Facebook-App an und verknüpft sie mit seinem Foursquare-Konto. Unter den Teilnehmern werden unter anderem Produktgutscheine von Rossmann verlost.

EHI: Der deutsche Handel ist nach wie vor nicht im großen Stil in den E-Commerce eingestiegen. Das ergibt die Untersuchung der 1000 größten stationären Vertriebslinien in Deutschland, die das EHI Retail Institute gerade vorgelegt hat. „Trotz der zunehmenden Marktanteile von Online- und Versandhandel ist der Einzelhandel immer noch stark durch das stationäre Geschäft geprägt“, erklärt Tobias Verbeet, Projektleiter Auftragsforschung und Beratung beim EHI. 98 Prozent aller untersuchten Vertriebslinien haben zwar eine eigene Website, aber weniger als die Hälfte betreiben E-Commerce. Nur rund 41 Prozent besitzen mindestens einen Online-Shop. Informationen zur Studie, die sich auf das stationäre Geschäft konzentriert, hier.

Zitat des Tages:  „Die Frage ist nicht, ob Andrew Mason ein netter Typ ist, sondern, ob Groupon einen Eric Schmidt braucht." Sagt laut AllThingsD eine Person, die bei Groupon Einblick in die interne Diskussion um CEO Andrew Mason hat. Dessen Tage sind möglicherweise gezählt.

Amazon: Großes Aufsehen hat die 3-Milliarden-Dollar-Anleihe des E-Commerce-Riesen erregt, die erste nach zehn Jahren. Ein Drittel davon soll in die neue Unternehmenszentrale gesteckt werden. Darüber hinaus kostet die Tablet-Offensive viel Geld. Zudem will Amazon weiter in Logistik und Datenzentren investieren. In Frankreich ist laut Golem.de ein viertes Lagerhaus geplant, in dem 2500 Arbeiter beschäftigt werden sollen.

Großbritannien: Die Umsätze im E-Commerce werden im Jahr 2014 die des stationären Einzelhandels übersteigen. Das ergibt eine Umfrage unter gut 150 britischen Handelsunternehmen. 98 Prozent nutzen bereits Multichannel-Vertrieb, 41 Prozent arbeiten an der Einrichtung eines mobilen Kanals. Die Studie wurde im Auftrag von Portaltech Reply, eine auf Multi-Channel-Strategien und Lösungen für den E-Commerce spezialisierte Unternehmensberatung, in Zusammenarbeit mit IMRG, dem britischen Industrieverband für den Online-Einzelhandel, erstellt.

Grafik des Tages: Die wichtigsten Daten zum Cyber Monday, dem erfolreichsten Online-Shopping-Tag in den USA ever

Zahl des Tages: Über 18 Sekunden dauerte es, am Cyber Monday eine Top-Retail-Seite mobil aufzurufen - neunmal länger als gewöhnlich.

Lesetipp I: Auch die amerikanischen Online- und Mobile-Shopper sorgen sich um den Datenschutz.

Lesetipp II: 8 Tipps, mit denen Händler den Verbrauchern das Showrooming abgewöhnen können

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Infografik: Weniger Käufer im Online-Versandbuchhandel?

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.