Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Neckermann:  Neckermann hat den Versand wieder aufgenommen. Auch Bestellungen werden angenommen. Neckermann sei vorerst stabilisiert, heißt es aus dem Unternehmen. Nach intensiven Verhandlungen mit Hauptgläubigern, der Bundesagentur für Arbeit und den Lieferanten sei der Betrieb und der Ein- und Verkauf der Waren vorerst gesichert. Die Waren werden verschickt, der entstandene Auslieferungsstau werde in den nächsten Tagen abgearbeitet. Neckermann bittet nun alle Lieferanten und Kunden um "Treue und Hilfe" und bietet dazu in einer sogenannten "Treuelinie" ab Samstag besondere "Treueangebote". Ausverkauf und Ausschlachten klang wohl nicht so schön. Das steht jedenfalls nun dem Konzern bevor. Gefunden werden soll ein Investor, der gesunde Kernbereiche übernimmt und das Unternehmen fortsetzt.

Zalando: " Wir müssen auch hier für die Angleichung aller Standards Sorge tragen und werden dies auch aktiv tun." Zalando reagiert im Unternehmens-Blog auf den ZDF-Bericht  „Gnadenlos billig“ bei ZDF-Zoom. Der hatte Mini-Löhne und miese Arbeitsbedingungen  im Logistikcenter Großbeeren angeprangert. Auch Amazon stand in der Kritik. Mehr dazu in Kürze. 

Zitat des Tages: “On the topic of delivery speed to customers, we are trying to get closer to customers, but in terms of same-day delivery, we don’t see a way to do same-day on a broad scale at the moment. We don’t see a way to do that on a broad scale economically.” Tom Szkutak, Amazon Chief Financial Officer, gibt Entwarnung.

Justfab:  Fashion-Anbieter Justfab hat in einer Finanzierungsrunde 76 Millionen Dollar eingesammelt. Mit dabei: Rho Ventures, Matrix Partners, Technology Crossover Ventures und Inhaber Intelligent Beauty. Justfab, das gerne das H&M des E-Commerce sein möchte, will nun weiter expandieren und das Sortiment jenseits von Schuhen und Taschen ausdehnen.

Media-Saturn:  Media-Saturn will in allen Märkten in Deutschland und Österreich digitale Displays einführen. So will man schneller auf Preisänderungen bei Amazon & Co. reagieren. Tests laufen, meldet die Lebensmittelzeitung.

Netrada:  Netrada, Anbieter für Full Service Lösungen im Fashion E-Commerce, und Esprit haben ihren bestehenden Partnerschaftsvertrag bis zum Jahre 2019 verlängert. Netrada ist bereits seit 1999 Full Service E-Commerce Partner der Modemarke und im Rahmen des Dienstleistungspaketes für die gesamte E-Commerce Prozesskette des Online-Shops zuständig.

Block House:  Die PR-Meldung passend zur Wetterlage und zum Sommerloch: Mit neuem Shop ist die Steakhouse-Kette Blockhouse online und bietet Salatsaucen und Co. Realisiert und betrieben wird der Block House Shop vom eigenständig vom Gourvita-Versand, der bereits seit über 12 Jahren Delikatessen über das Internet anbietet.

Runners Point: Das Online-Geschäft hat dem Sportschuh-Filialisten Runners Point im ersten Halbjahr 2012 die höchsten Zuwächse gebracht. Der E-Commerce-Vertrieb über die Tochterfirma Tredex GmbH, an der die Runners Point-Gruppe mehrheitlich beteiligt ist, legte um 87,2% auf 11,6 Mill. Euro zu, meldet die Textilwirtschaft

Zahl des Tages:  Um 29 Prozent auf 12,83 Milliarden US-Dollar stiegen die Umsätze bei Amazon im zweiten Quartal. Der Gewinn aber lag angesichts hoher Investitionen nahe Null.

Lesetipp des Tages: Mehr vernetzen. Technisch und sozial. Dann klappt es auch mit dem E-Commerce-Kunden rät t3n: Onlinehandel der Zukunft: Miteinander statt gegeneinander

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Was der Handel aus dem Fall Neckermann lernen kann