Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Neckermann.de: Es hat nicht gereicht. Nach vergeblichen, intensiven  Verhandlungen zwischen Unternehmen, Arbeitnehmervertretern und dem Eigentümer, aber auch mit anderen wesentlichen Geschäftspartnern, musste Neckermann.de gestern Insolvenzantrag stellen. Wie Der Handel berichtet, sind die Gespräche offenbar in letzter Minute gescheitert. Letztlich ist diese Entwicklung schneller gekommen als erwartet. Noch Anfang des Jahres hatte etailment spekuliert, Zalando werde Neckermann.de 2014 überholt haben, aber auch auf die "schwarze Null" des schwerpunktmäßig auf E-Commerce umgestellten Unternehmen hingewiesen. "Die Krise findet ausgerechnet in dem Jahr statt, in dem Firmengründer Josef Neckermann vor 100 Jahren geboren wurde", schreibt Der Handel. "Sein einstiges Imperium liegt nun endgültig in Trümmern."

Ebay I: Die E-Commerce-Plattform konnte im 2. Quartal 2012 durch eine Steigerung des Transaktionsvolumens ihren Umsatz deutlich nach oben treiben, so Handelsblatt Online. Klassische Auktionen, mit denen Ebay bekannt geworden ist, machen hier nur noch ein Drittel des Umsatzes aus, der Rest entfällt auf Festpreis-Deals. Insgesamt stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 23 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. "Ein großartiges Quartal", schwärmt Firmenchef John Donahoe. Geholfen hat dabei der Kauf des E-Commerce-Dienstleisters GSI, der Onlineshops externer Unternehmen wie Toys 'R' Us unterstützt.

Ebay II: Unter dem Titel Cross Border Trade (CBT) will Ebay laut Take-me-to-the-Auction demnächst ein neues Angebot für den internationalen Handel einführen. Das Prinzip klingt interessant: "Artikel, die Verkäufer anbieten, die am CBT-Programm teilnehmen, werden auf allen internationalen Ebay-Marktplätzen gezeigt. Kauft zum Beispiel ein Amerikaner einen Artikel bei Ebay in Deutschland, würde der deutsche Verkäufer die Ware an einen Versandstandort in Deutschland versenden und von dort geht die Ware dann nach Amerika. Hier würde ein Dienstleister (ein Ebay-Unternehmen?) ab Versandstandort Deutschland zwischengeschaltet werden, so dass der Verkäufer seine Ware nur innerhalb von Deutschland versenden muss. Der internationale Versand wird von einer Fremdfirma übernommen."

Zitat des Tages: „Niemand hätte im Traum damit gerechnet, dass das sogenannte Marktplatzgeschäft so schnell wächst." Die Analystin Gil Luria bei FTD Online über die Ebay-Entwicklung

M&M Trading: Der nach eigenen Angaben größte deutsche Apple Premium Reseller hat einen eigenen Onlineshop eröffnet. Unter www.mstore.de gibt es alle Produkte, die Apple und die  Zubehörhersteller für dessen Geräte im Angebot haben. Der Shop läuft laut E-commerce-blog über eine Shopware Enterprise Edition. Betreut wurde die Entwicklung, die sechs Monate gedauert hat, von der Hamburger Agentur Netshops, die seit Jahren Shopware-Partner ist. 

Delticom: Nachdem der Hannoveraner Internet-Reifenhändler schon unter dem milden Winter zu leiden hatte, läuft laut Handelsblatt Online auch das Sommergeschäft nicht rund: Der Halbjahresumsatz sei um 2,5 Prozent auf 193,3 Millionen Euro zurückgegangen, nach 198,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011. Das im SDax notierte Unternehmen plant nun für dieses Jahr eine Umsatzsteigerung von 5 Prozent. 

Fab: Der internationale Design-Shop hat seine dritte Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und erhält knapp 105 Millionen Dollar. Diese will er laut VentureBeat in den Ausbau der Technologie, schnelleren Versand und ein größeres Sortiment stecken. 

Zahl des Tages: Der E-Commerce-Umsatz in Großbritannien hat im ersten Halbjahr 2012 laut IMRG um 12,6 Prozent angezogen, meldet Internet Retailer.

Grafik des Tages: Wie und was auf mobilen Geräten gesucht wird bei Visual.ly

Lesetipp des Tages: Warum Neckermann.de scheitern musste bei Internet World Business 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Urbanara steigt in die TV-Werbung ein