Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Otto:  Nennen wir ihn nun Bum-Bum Schrader. Mit einem cleveren PR-Doppelschlag legte Otto-Vorstandschef Hans-Otto-Schrader der Presse die Schmach mit dem Versender Quelle.de vor die Füße. Quelle.de wird nur als Händler-Marktplatz eingedampft und zu einem Satelliten, einem Affiliate für Otto. Zweiter Aufschlag: Otto wiederum muss bei Otto, Baur und Schwab radikal Stellen abbauen und bestätigt beim Projekt Fokus die Dinge, die man schon im Frühjahr ahnen konnte. Klare Positionierung und neue Software-Strategie für die Marken-Dreifaltigkeit. Eine zentrale Standardsoftware für den gesamten Konzern wird es vorerst nicht geben.

Facebook:  Facebook hat mit dem globalen Rollout einer überarbeiteten Variante von Facebook Angebote (Facebook Offers) begonnen. Per Offers können Unternehmen Rabatte und Schnäppchen in der Timeline anbieten. Neue Codefunktionen sollen die Nutzung unter anderem für Online-Shops erleichtern und - Facebook braucht schließlich mehr Erlöse - wer die "kostenlosen" Offers nutzen will, muss begleitende Werbung schalten: "We will require that businesses include advertising and targeting as part of using Offers."

Wo Amazon im Ranking des Modehandels steht, wie frisch Allyouneed daherkommt und wen Wal-Mart verbannt. Dies und mehr nach dem Klick.

TW-Rangliste:  Willkommen in der Gegenwart:  Im Ranking  der TextilWirtschaft, die  einmal im Jahr „Die Größten im deutschen Textileinzelhandel“ ermittelt, spielen die drei großen Online-Versender Amazon, Zalando und Ebay  erstmals eine Rolle.  Das Ranking selbst führt Otto vor H&M, C&A, Metro und Karstadt an.  Amazon rangiert auf Platz 39, Zalando auf 60., ebay auf 72. In der Rangliste werden die Top 100 der Branche nach Umsatz aufgelistet und da finden sich dann auch eben Lidl, Aldi und Tchibo unter den Top Ten.

Allyouneed:Bislang begnügte sich der Online-Lebensmittehändler Allyouneed mit haltbaren Lebensmittels und Wasch-Putz- und Reinigungsmittel sowie Kosmetik im Sortiment. Jetzt kündigte Christian Heitmeyer, Chef des mit DHL verbandelten Online-Supermarkts, den Start eines Frische-Sortiments an. 600 Artikel aus dem Bereich Obst, Gemüse, Käse, Wurst und Milchprodukte gehen laut LebensmittelZeitung mit Hilfe der DHL-Pakete in den bundesweiten Versand.

Fancy:  Gestartet ist Fancy als etwas hippere Variante der digitalen Bilder-Pinnwand Pinterest. Jetzt wandelt sich Fancy zum Abo-Commerce-Modell. Für 30 Dollar gibt es eine Box aus der Lieblingsproduktgruppe des Nutzers, die von Nutzern favorisisierte Artikel diesen Kategorie enthalten soll. Also Wundertüte per crowdswourcing.

Wal-Mart:  Die US-Handelskette Wal-Mart schmeißt das Kindle aus dem Sortiment. Grund: Weg mit der Konkurrenz, meldet die FTD. Schließlich kann man mit dem Kindle auch andere Dinge als Bücher kaufen.

HRS:  HRS zählt neben Fluglinien wie Lufthansa und American Airlines zu den ersten Anwendern, die ihre App mit der “Passbook”-Funktion von Apple, die auf dem neuen Betriebssystems iOS 6 für das iPhone 5 eingeführt wird, verbinden. Auf der zentralen Sammelstelle für Dokumente, Bordkarten und Kinogutscheine können Nutzer beispielsweise ihre HRS-Buchungen mit zwei Klicks zu Passbook hinzufügen und können ihre Reseverierung dann leicht auf dem iPhone 5 vorzeigen. Hm. Ich nutze dazu in Hotels übrigens immer die App "Zunge": Guten Tag, ich habe reserviert". Klappt bislang auch ganz gut.

GS 1:  Unternehmen der Mobile-Payment-Arbeitsgruppe von GS1 Germany erarbeiten derzeit den Rahmen für einen händlerübergreifenden Mobile-Payment-Test in Berlin  unter dem Arbeitstitel  "NFC-City Berlin", schreibt die "LebensmittelZeitung". Mit im Boot sind Real, Rewe, dm-Drogeriemarkt, Tengelmann, O2 und der HDE. Konkrete Pläne: noch unklar.

Zahl des Tages:  23 % der US Verlage erwirtschaften schon jetzt 11 bis 25% ihrer Umsätze mit eBooks, 13% sogar mehr als ein Viertel ihrer Umsätze. Dies zeigt eine aktuelle Marktstudie von Aptara, die “Buchreport” vorstellt.

Grafik des Tages: Hessen vorne. Gut. "Social Media-Atlas 2012".

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Studie: Benennung von Funktionen bei Online-Shops – Was Kunden wollen