Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Yahoo/Alibaba: Yahoo versilbert seine Anteile am größten chinesischen Internethandelsunternehmen Alibaba. Die Hälfte des Aktienpakets an Alibaba (40 Prozent) geht für rund 7 Milliarden Dollar an die Alibaba-Eigentümer. Mit dem allmähliche Rückzug aus China macht es Yahoo potentiellen Investoren leichter, Yahoo aufzukaufen.

Zitat des Tages: Selbst Couponing-Anbieter glauben nicht an eine Armada Preis-scannender Kunden im Supermarkt: "The whole use case of scanning dozens of boxes of Cheerios to see which is cheaper is a little silly," sagt Dhana Pawar, Director Mobile Product Management bei Coupons.com laut Adage.

Froodies: Der 2009 gestartete Lebensmittelshop froodies ist insolvent, meldet Deutsche Startups. Nutzer sehen eine leere Seite mit dem Hinweis "Wir bauen für Sie um." Es habe "überraschend zusätzlichen Abstimmungsbedarf unter den Investoren" gegeben, dadurch habe man die geplante zweite Finanzierungsrunde wider Erwarten nicht abschließen können, lässt Geschäftsführer Ingo Bohg verlauten. An dem Start-up waren unter anderem Sirius Venture, High-Tech Gründerfond und Business Angels beteiligt.

Refashion: Otto hat seinen Online-Shop Refashion vom Netz genommen und ist damit "nach nur einem Jahr im Internet böse abgestürzt", schreibt der Versandhausberater. Dabei hatte Refashion, beispielsweise mit Gamification-Elementen, durchaus gute Ansätze. Die eine oder andere Idee wird man dann also bald bei Otto und Co wiederfinden, schließlich sollen von solchen Erfahrungen  alle Unternehmen der Otto Group profitieren.

Amazon: Amazon erleichtert das Self-Publishing eigener Bücher und startet CreateSpace nun auch in Europa. Mit dem Angebot zum Print-On-Demand eigener Bücher können Autoren ihr Manuskript und Cover hochladen, formatieren und kostenlos veröffentlichen.Bei Bestellung soll Druck und Versand innerhalb eines Tages erfolgen.

Facebook: Laut Greenlight Digital haben 44 Prozent der Nutzer noch nie auf Werbung bei Facebook geklickt. Sponsored Stories erzielten laut Studie mehr Werbeklicks und seien günstiger. Die Studie gibt zugleich Entwarnung für Retailer. Der Handel erreicht, wenig überraschend, den besten CTR-Wert.

Facebook II: Das Social Network hat sich Karma gekauft. Dahinter verbirgt sich die Softwareschmiede für eine Social-Gifting-App. Ein System, dessen prominenteste Vertreter hierzulande Wrapp und der Samwer-Klon Dropgifts sind. Nach dem Kauf von Instagramm rüstet sich Facebook damit also weiter für Mobile. 

Rakuten: Der japanische Internet-Riese Rakuten hat sich nicht nur bei Pinterest eingekauft. Der Amazon-Verfolger hat in Japan auch knapp 40 Prozent der Online-Apotheke Kenko.com aufgekauft und erhöht damit die Beteiligung auf 51 Prozent, schreibt Asiajin.   

Zahl des Tages: 9 Milliarden Dollar haben die britischen Online-Shopper im April im Internet ausgegeben. Eine Steigerung um 10 Prozent gegenüber dem April des Vorjahres. Schuld am vergleichsweise enttäuschenden Wachstum: Das englische Wetter.

Grafik des Tages: Wie Pinterest die Online-Verkäufe anheizt

Lesetipp des Tages: Mashable über den größten Online-Markt der Welt: China.

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Im Tal der Tränen: Der Irrtum mit der Facebook-Werbung