Zalando vergrößert Logistik-Netz:

Wie die Textilwirtschaft berichtet, erweitert Zalando sein Logistik-Netz. Noch in diesem Jahr sollen im Süden Deutschlands die Bauarbeiten beginnen und Ende 2016 abgeschlossen sein. Dieses dritte, selbstentwickelte Logistikzentrum wird etwa so groß sein, wie die Standorte in Erfurt und Mönchengladbach haben (das Lager in Thüringen umfasst eine Fläche von 120.000 Quadratmetern). via Textilwirtschaft

Jetzt lesen: 11 Millionen Euro für Küchenbedarf, Aboutyou nun auch in der Schweiz, Ebay mit verhaltensbasierten Endgeräte-Tracking, VW übernimmt Payment-Spezialisten.

11 Millionen Euro für Küchenbedarf:

Springlane ist ein Düsseldorfer Anbieter für Küchenbedarf. Das eher nur den Kennern der Branche bekannte Start-up konnte jetzt in einer Finanzierungsrunde 11 Millionen Euro einsammeln. Zu den Geldgebern gehört Ithaca Investments, Ableger des Family Offices vom ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Auch die bestehenden Investoren Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures, die KfW sowie Seed-Investor Heliad Equity Partners zogen bei der Runde mit. via Private-Banking-Magazin

Aboutyou nun auch in der Schweiz:

Ob es nun Zalando tatsächlich an den Kragen geht, wie die Zeitung Blick formuliert, wird sich erst noch herausstellen. Gestern ist jedoch Aboutyou auch in der Schweiz an den Start gegangen. Diese Expansion hatte sich bereits in Interviews vor einiger Zeit angedeutet. via Blick

 

   Anzeige
  Alles über UX!
Das bietet der user experience congress am 19./20. Oktober 2015 in Frankfurt/Main. Trends, Tipps, Neuheiten und Praxisprojekte zur UX warten auf die Besucher in mehr als 35 Vorträgen. Jetzt Ticket bestellen!

Ebay mit verhaltensbasierten Endgeräte Tracking:

Auf der demexco kündigt Ebay Advertising ein verhaltensbasiertes Endgeräte-Tracking an. Als Basis wird eine spezielle Ebay-Nutzer-ID dienen. Damit wird es möglich sein, den Weg des Kunden über alle seine Endgeräte zu verfolgen, um ihn zielgerichteter zu erreichen. Ergänzt werden soll das neue Angebot mit zwei neuen Werbeformaten. via Mitteilung per E-Mail

VW übernimmt Payment-Spezialisten:

Wenn der Autobauer VW über seine Finanztochter einen Payment-Spezialisten übernimmt, ist das auf jeden Fall eine Meldung wert. Wie u.a. im Focus zu lesen, hat VW Financial Services 92% des Erlanger Payment-Spezialisten Sunhill übernommen. Über den Kaufpreis wurde keine Angabe gemacht. via Focus


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Macy’s setzt auf Paypal:

Kunden der US-Kaufhauskette Macy’s können zukünftig mit Paypal zahlen. Und zwar nicht nur in den Online-Shops, sondern auch in den Stores. Das Bezahlen via One Touch, PayPal-App oder QR-Code-Scan gilt auch für das Tochterunternehmen Bloomingdale’s. via. Ecommercebytes

Bonial.com expandiert weiter:

Die Muttergesellschaft von kaufDA expandiert nun auch nach Norwegen. Bonial.com ist weltweit inzwischen in elf Ländern vertreten und erreicht gute 20 Millionen Nutzer per App. Erst in den vergangenen Wochen erfolgte die Ausweitung des Angebots nach Schweden und Dänemark. via Bonial

Washington Post für Prime Kunden:

Nun gibt es in den USA bei Prime auch noch was zum Lesen. Wie die Washington Post selbst berichtet, erhalten Prime-Kunden von Amazon kostenfreien Zugang zu den Inhalten des Blattes. Die Zeitung gehört seit 2013 Amazon Gründer Jeff Bezos. via Washington Post


 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Lesetipp des Tages: Anlässlich der demexco hat das Upload Magazin eine Sonderausgabe zum Thema "Customer Experience" herausgebracht. In der von Adobe unterstützten kostenlosen Ausgabe haben 9 überaus lesenswerte Artikel Platz gefunden. Darunter auch der Beitrag "Bequemlichkeit ist die größte Herausforderung für den stationären Handel" von etailment- Redaktionsleiter Olaf Kolbrück. Informationen finden Sie beim Upload-Magazin

Beliebtester Beitrag am Vortag: E-Book: Ein Schlachtplan für Amazon

Grafik des Tages:
Infografik: Kommt heute von Statista und zeigt den Niedergang von Flash. Die immer wieder auftauchenden Sicherheitslücken und damit verbundenen Updates nerven Nutzer und Sitebetreiber gleichermaßen. Kein Wunder, dass die Zahl der Webseiten, die auf Flash setzen, kontinuierlich sinkt. Händler überprüfen am besten  einmal, ob und wo in ihren Sites noch Flash eingesetzt wird.Schon lange vorbei sind die Zeiten, da Flash auf den Geräten der Kunden vorinstalliert wurde. Also ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, sich nach Alternativen umzusehen.


Quelle: Statista.com


Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.