Für den Twitter-Account der eigenen Firma sollen mehr Follower gewonnen werden? Das ist eine Herausforderung, mit der sich derzeit viele Unternehmer beschäftigen, die gerne mit ihren Kunden in den direkten Kontakt treten möchten. Wichtig ist es auf jeden Fall, denn laut Twitter geben rund 85 Prozent der Twitter-Nutzer an, dass sie sich besser mit einem kleinen und mittelständischen Unternehmen identifizieren können, wenn sie diesem auf Twitter folgen. Darüber hinaus würden 72 Prozent tendenziell eher einen Kauf tätigen und 30 Prozent würden das Unternehmen einem Freund weiterempfehlen.
Felix Pace, Head of Marketing, Twitter Germany, gibt etailment-Lesern daher 10 Tipps, wie sie mehr Follower gewinnen können und erklärt dabei - natürlich - auch die neue und immer noch recht unbekannte, aber kostenpflichtige Funktion „Follower“ auf ads.twitter.com.

1) Sichtbar sein: Der Twitter @username sollte so sichtbar wie möglich sein, z.B. auf der Website, auf Marketingmaterialien, offline im eigenen Geschäft. Außerdem lohnt es sich die Kunden zu bitten, dem eigenen Twitter-Account zu folgen.

2) Gründe schaffen, dem eigenen Account zu folgen: Das Profil sollte hochwertig und ansprechend gestaltet sein und direkt vermitteln, welche Inhalte und welcher Mehrwert zu erwarten sind.

3) Verwendung von Hashtags und Nutzernamen begrenzen: Der Fokus sollte auf den eigenen Inhalten und dem eigenen Business liegen.

4) Email-Kontakte integrieren: Bereits existierenden Kunden auf Twitter zu folgen bzw. mit diesen zu interagieren führt häufig dazu, dass diese wiederum dem eigenen Twitter-Account folgen.

5) Beteiligung an Diskussionen aus der Branche: Mit interessanten Hintergründen und hilfreichen Inhalten werden Gespräche nicht nur angereichert und die eigene Relevanz unterstrichen, es können gleichzeitig wertvolle Kontakte geknüpft werden.

6) Über Hashtags mit Meinungsführern verbinden: Twittert ein einflussreicher Nutzer über die eigene Branche oder relevante Themen, empfiehlt sich die Beteiligung an der entsprechenden Diskussion. Da Twitter live, öffentlich und dialogorientiert ist, kann man mit Personen kommunizieren, die sonst vielleicht nur schwer zu erreichen wären.

7) Relevante Inhalte machen Follower neugierig: Follower sollten wissen, welche Inhalte sie zu erwarten haben – daher kann es auch hilfreich sein, einen wöchentlichen Plan aufzustellen und diesen mit den Followern zu teilen.

Mit der Funktion „Follower“ auf ads.twitter.com lässt sich die Reichweite der eigenen Botschaften über die bisherigen Follower hinaus vergrößern. Relevante Twitter-Nutzer können angesprochen werden und so zu neuen Followern werden. Hierzu stehen verschiedene Targeting-Möglichkeiten wie Interesse, Nutzername, Keyword, Ort etc. zur Verfügung.

8) Deutlich kommunizieren: Im entsprechenden Werbeformat sollte direkt klar werden, warum ein Nutzer dem eigenen Account folgen sollte.

9) Die Zielstrategie verfeinern: Die zur Verfügung stehenden Analyse-Tools sollten genutzt werden, um in Echtzeit herauszufinden, welche Targeting-Arten für die meisten neuen Follower gesorgt haben. Das Testen von verschiedenen Targeting-Methoden und die entsprechende Anpassung der Werbestrategie führen zum Erfolg.

10) Neu gewonnene Follower pflegen: Ein erster Blick auf neue Produkte oder Funktionen, Tipps, Branchen-News, Hintergrundinfos – Follower haben großes Interesse an nützlichen Inhalten. Bei neuen Followern kann eine direkte Rückfrage, was diese besonders interessiert, sehr hilfreich sein.