Händler, die sich bisher nicht um einen vorderen Platz auf den Ergebnislisten der lokalen Suche (nicht nur) von Google gekümmert haben, verzichten sträflich auf viele Kunden. Wir geben Ihnen 10 einfach umsetzbare Tipps, um lokal gefunden zu werden.

Wonach und wann wird eigentlich lokal und mobil gesucht? Wenn das einer weiß, dann Google selbst. Und der Dienst stellt seine Erkenntnisse freundlicherweise kostenlos in Form einer Studie zur Verfügung. Für alle Zweifler die wichtigste Erkenntnis daraus vorab. Lokale und allgemeine Suche besitzen inzwischen für die Kunden, die unterwegs suchen, die gleiche Bedeutung.

Aber was sind die Faktoren, die darüber entscheiden, wann ein Eintrag bei den Ergebnissen der lokalen Suche an vorderer Stelle auftaucht?

David Mihm beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit der lokalen Suche. Die jährlich erscheinenden Ergebnisse seiner Umfrage “Local Search Ranking Factors” werden stets mit Spannung erwartet. Seine wichtigste Erkenntnis lautet:

From year to year, the only thing you can count on

in local search results is change.

Einige Faktoren haben ihren Einfluss aber über die Jahre gehalten.

Die Suche bei Local Search hat inzwischen die gleiche Bedeutung wie die klassische Suche
Die Suche bei Local Search hat inzwischen die gleiche Bedeutung wie die klassische Suche

Tipp 1: Nutzen Sie Informationen einheitlich

Verwenden Sie beim Eintragen Ihrer Unternehmensseiten bei Google und auf anderen Portalen stets gleiche Angaben und achten Sie dabei auf eine einheitliche Schreibweise. Das gilt insbesondere für:

  • Firmenname
  • Anschrift
  • Telefonnummer

Denn anhand dieser Daten versucht Google unter anderem auch weitere Informationen aus dem Web zusammenzustellen, und damit die Datenbasis anzureichern. Gerade der Telefonnummer kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu.

Der Firmenname soll und darf nicht dazu verwendet werden, das Geschäft zu beschreiben. Bitte nur die offizielle Firmierung eintragen.

Tipp 2: Achten Sie auf vollständige Angaben

Überprüfen Sie, ob auf der Profilseite des Unternehmens von “Google My Business” alle Felder ausgefüllt wurden.

Nehmen Sie sich Zeit, um eine Beschreibung der Firma einzutragen, die die Geschäftstätigkeit auf den Punkt bringt.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Firma auch in der zutreffenden Kategorie eingetragen ist.

Tipp 3: Kontaktinfos und Öffnungszeiten hinterlegen

Wer auf Kunden wartet, sollte auch eingeben, wann diese das Geschäft betreten können. Es mag fast auf der Hand liegen, dass ein Ergebnis mit dem Zusatz “Hat jetzt geöffnet” bei den Nutzern mehr Beachtung findet, als eine geschlossene Lokalität. Achten Sie darauf, dass die Angaben wahrheitsgemäß hinterlegt sind. Das trifft auch auf das Einzugsgebiet zu.

Tipp 4: Laden Sie Fotos hoch

Die Profilseiten für Ihr Unternehmen besitzen nicht ohne Grund einige Platzhalter für Fotos. Nutzen Sie das Angebot und laden Sie Bilder hoch, zum Beispiel Ladenfront und Innenräume oder auch Fotos von den Mitarbeitern. Natürlich nicht, ohne diese vorher um Erlaubnis gebeten zu haben.

Tipp 5: Tragen Sie das Unternehmen in weitere Verzeichnisse ein

Positiven Einfluss auf das Ranking der Seite haben auch Einträge bei (seriösen) Branchenverzeichnissen. Der Firmenname in Kombination mit der Telefonnummer wird dabei von Google ausgewertet. Sofern das nicht ohnehin bereits im Rahmen der Werbung getan wurde, sollten Sie das Geschäft also auch bei anderen Verzeichnissen eintragen.

Übrigens: Da niemand so genau vorhersagen kann, wie sich die strategischen Überlegungen von anderen Unternehmen so entwickeln, nutzen Sie am besten auch die Angebote von Apple und Bing, um dort die Daten Ihres Geschäfts einzutragen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, das Unternehmen auch bei anderen lokalen Suchen einzutragen
Nutzen Sie die Möglichkeit, das Unternehmen auch bei anderen lokalen Suchen einzutragen

Falls Ihnen keine Verzeichnisse einfallen, könnten Sie den Whiteparks Local Citation Finder einsetzen, um auf passende Anbieter hingewiesen zu werden. Es gibt ein kostenloses Probekonto für den Dienst.

Tipp 6: Optimieren Sie Ihre Website

Beim Spiel der lokalen Optimierung herrschen die gleichen Grundregeln wie im klassischen SEO. Je mehr Informationen Sie Google liefern, desto relevanter werden Ihre Seiten. Überprüfen Sie also unbedingt auch Ihre eigene Firmenseite. Wird die gleiche Schreibweise für den Firmennamen genutzt? Findet der Algorithmus der Suchmaschine auch hier die gleiche Telefonnummer? Bieten Sie genügend Content auf den Seiten an, damit Kunden (!) klar erkennen, welche Dienstleistungen und Produkte Sie anbieten? Versuchen Sie dabei beispielsweise auch im Titel der Seite den Ort Ihres Geschäfts unterzubringen.

Tipp 7: Holen Sie Kundenbewertungen ein und pflegen Sie diese aktiv

Die kleinen Sternchen neben dem Titel eines Eintrags schaffen Vertrauen und haben Einfluss auf die Reihenfolge. Händler sollten sich möglichst aktiv um Bewertungen bemühen. Machen Sie es den Kunden leicht, und legen Sie eine kleine Karte in die Einkaufstüte. Fordern Sie aktiv zur Bewertung auf und schreiben Sie dort, was der Kunde beurteilen soll. Betteln Sie aber nicht und schreiben Sie keinesfalls vor, was Sie erwarten. Die Hinweise sollten den Kunden nur schnell auf die richtige Fährte bringen.

Machen Sie sich die Mühe, und pflegen Sie einen eigenen Eintrag auf einem Bewertungsportal und nutzen Sie diesen dann auch als Ziel, wenn Sie Kunden zur Bewertung auffordern. So könnten Bestandskunden etwa mit einem Newsletter und dem passenden Link dazu aufgefordert werden, eine Bewertung abzugeben.

Tipp 8: Lokale Links einsammeln

Die Gewinnung von Links gehört zu jeder SEO-Strategie. Für die Optimierung lokaler Ergebnisse sind Links aus dem lokalen Umfeld wichtig. Als Händler und Unternehmer der Region können Sie versuchen, solche Links u.a. durch folgende Maßnahmen zu erhalten.

  • Gastbeiträge oder Artikel in lokalen Blogs.
  • Pressemitteilungen an die regionale Presse.
  • Wenn es ein Stadtportal gibt, versuchen Sie dort etwa Terminübersichten zu platzieren oder führen Sie einen Workshop durch, über den berichtet werden kann.
  • Geschäftspartner oder zufriedene Kunden aus der Region könnten ebenfalls einen Link setzen.

Tipp 9: Haben Sie Ihren Eintrag verifiziert?

Damit Ihr Eintrag auch auf den Ergebnislisten von Google erscheint, müssen Sie diesen verifizieren. Haben Sie das noch nicht getan, finden Sie einen Link dazu auf der Profilseite. Google will damit sicherstellen, dass der Eintrag nicht für einen Dritten angelegt wird. Am schnellsten geht die Verifizierung telefonisch. Die auf der Seite hinterlegte Nummer wird angerufen, der durchgesagte Code muss bestätigt werden.

Tipp 10: Jetzt ist es an der Zeit für Mobile First

Wenn die Homepage oder der Shop noch nicht für die Nutzung auf Mobilgeräten optimiert wurde, dann ist es höchste Zeit dafür. Denn mit einer fehlenden oder mangelhaft ausgeführten Optimierung konterkarieren Sie alle anderen Bemühungen. Das Thema muss jetzt angegangen werden!