Schluss mit all den Kaugummi-artigen Tipps rund um bessere Umsätze im E-Commerce und glaskugelnde Beiträge zu den Trends 2014. Es wird Zeit für die Katzenstrategie. Denn schließlich ist auch der Kunde eher eine Katze als ein Hund. Sagt die Werbebranche. Was also können uns Katzen über Trends und Lösungen im E-Commerce lehren? Wir lassen die Katzen selbst antworten. In Bildern. 


Mit den Retouren lassen die Kunden einen nach Weihnachten wieder im Regen stehen



Same Day Delivery zwingt zu mehr Eigeninitiative



Weißraum mag ja gerade Trend sein, aber Website-Optimierung bleibt ein endlos hektischer Kreislauf. 


2014 wird der Wettbewerb noch härter



Frauen shoppen immer öfter im Netz, sind aber immer schwieriger zufriedenzustellen



Vertrauen ist ein Asset



Kleine Händler können mit überraschenden Aktionen gegen die Online-Riesen punkten



Aber man kann machen, was man will.
Gute Ideen werden eh von der Samwer-Cat kopiert



Wettbewerbsbeobachtung wird im E-Commerce noch zu wenig Bedeutung beigemessen



Künftig wird das Wachstum nicht mehr so leicht zu haben sein. Künftig ist mehr Wachstum aus eigener Kraft als über den Markt gefragt


Ist das Logo schon auf dem Karton?
Beim Packaging gibt es vielfach nach Chancen zur Optimierung



Entscheidend ist es, sich auf seine wichtigen Ziele zu fokussieren




Auf neue Trends muss man frühzeitig reagieren



Onlinehandel wird in den kommenden Jahren noch komplexer



Big Data hilft Ihnen, den Kunden besser zu verstehen



Usability ist Detailarbeit



Der Kunde will auch mobil begeistert werden



Machen Sie den Check-out so leicht wie möglich


Versuchen Sie, sich über Service-Lösungen wie Live-Chat zu differenzieren



Ach ja, Multichannel haben wir ja noch gar nicht erwähnt



Gönnen Sie dem Kunden so viele Streicheleinheiten wie möglich



Quellen: Reactiongifs, Cutcatgifs, Weknowmemes, jackpamyupamy, newscatgif, Bitsandspieces