Senioren sind immer öfter online, Gettings zielt verspielt auf den PoS, das iPad liegt bei Shoppern vorn und ein Weckruf geht an die deutsche Internetszene.  4 aktuelle Nachrichten und Links kompakt um 4 herum gibt es nach dem Klick.

Gettings bietet Gamification am Point of Sale

Location Based Service Anbieter Gettings erweitert sein Spektrum und bietet nun in-Store Gamification an. Unter dem Namen Gettings Explore setzt die e-Plus-Tochter Kampagnen um, die spielerische Markeninteraktion am Point of Sale ermöglichen. Für die Johnson & Johnson-Marke Bebe young care wurde dafür ein Gewinnspiel umgesetzt. Scannt der Kunde den Barcodes des beworbenen Produktes in einer Filiale der Drogeriemarktkette dm mit dem Smartphone, erhält er nicht nur weitere Informationen, sondern kann direkt am Gewinnspiel teilnehmen. Dazu muss er nur ein virtuelles Rubbellos freirubbeln. (per mail)

Silver Surfer mögen Soziale Netzwerke

Aktuell nutzt in der Generation 65-Plus jeder dritte das Internet. Im Vorjahr waren es erst 24 Prozent, meldet der IT-Branchenverband Bitkom. 41 Prozent aller Senioren ab 65 Jahre mit Internetanschluss sind zudem in sozialen Netzwerken aktiv.

Webtrekk E-Commerce-Studie: iPad schlägt Android

Das iPad liegt bei den mobilen Geräten weit vorne. Über alle Branchen belegt das iPad 40% Marktanteil der Websitebesucher (iOS insgesamt 68,5%), auf den E-Commerce-Seiten sogar 47% (iOS insgesamt 76,5%).  Mobile Android-Geräte kommen auf E-Commerce-Seiten auf 14,7%. Der Webanalyse-Dienst  Webtrekk hat dafür im  3. Quartal 2012 die Verwendung von mobilen Geräten und Betriebssystemen auf Webseiten der Branchen E-Commerce, Internet-Medien und Entertainment ausgewertet. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der von Webtrekk analysierten deutschen Kunden-Sites bestehend aus stark frequentierten Premiumangeboten mit insgesamt über einer Milliarde Visits pro Monat. Allerdings: Derzeit werden 89,1% der von Webtrekk ermittelten Webseiten über Desktopsysteme aufgesucht, bei einem Anteil von 78,9% für Windows-Desktops. Aber der Anteil von Webseiten, die mit mobilen Betriebssystemen aufgerufen werden,ist allein in diesem Quartal von 9,2% auf 10,2% gestiegen und hat sich seit Januar fast verdoppelt. (per mail)

Deutschlands Internetszene ist overhyped

Die deutsche Internetszene ist overhyped, das Maß an PR steht häufig umgekehrt proportional zur Performance deutscher Startups, Copycats wirtschaften vielfach besser als die Innovationen - Joel Kaczmarek liefert bei Gründerszene steile Thesen ab und empfiehlt: Mehr Fokus auf das eigene Geschäftsmodell.