Der kalifornische Datenbankspezialist Oracle hat die globale Umstellung seines Kern-Entwicklerteams auf Linux angekündigt. Mehr als 9.000 Entwickler werden in Zukunft Oracle-Produkte auf dem Linux-Betriebssystem entwerfen.

Der kalifornische Datenbankspezialist Oracle hat die globale Umstellung seines Kern-Entwicklerteams auf Linux angekündigt. Mehr als 9.000 Entwickler werden in Zukunft Oracle-Produkte auf dem Linux-Betriebssystem entwerfen.

Mit Linux steht den Oracle-Entwicklern eine große Anzahl von Hardware-Plattformen zur Verfügung. Darüber hinaus soll kostengünstige und schnelle Hardware in einer Grid-Umgebung für hohe Produktivität und verbesserte Test-Möglichkeit sorgen. Das verstärkte Engagement von Oracle beinhaltet eine strategische Partnerschaft mit Linux-Anbietern wie Red Hat, Novell, Miracle Linux und Red Flag. Die neue Linux-Kernel-Group wird rund um die Uhr mit Linux-Anbietern zusammenarbeiten und neue Funktionalitäten entwickeln.

Die globale Umstellung ist laut Oracle eine Reaktion auf den Aufschwung, den das Betriebssystem erhalten hat. Noch wichtiger für die Kunden aber ist, dass sie durch die Linux-Unterstützung von Oracle die Vorteile kostengünstiger Standard-basierter Hardware realisieren können. (KC)


KONTAKT

Oracle
Internet: www.oracle.com