Der ASP-Markt befindet sich auf deutlicher Talfahrt, die Marktprognosen werden hinfällig und die Geschäftsmodelle greifen nicht: Zu diesem vernichtenden Urteil kommt die Giga Information Group.

Der ASP-Markt befindet sich auf deutlicher Talfahrt, die Marktprognosen werden hinfällig und die Geschäftsmodelle greifen nicht: Zu diesem vernichtenden Urteil kommt die Giga Information Group.

Unter Application Service Providing (ASP) versteht man - vereinfacht ausgedrückt - den sofortigen Zugang zu vielfältigen Applikationen (Software-Anwendungen) auf Mietbasis. Das E-Business-Beratungsunternehmen Giga Information Group stellt dazu fest, dass beim Thema ASP durchweg hohe Erwartungen bestanden. So wurde dem Markt immenses Potenzial in Bezug auf Akzeptanz und Wachstumsdynamik zugeschrieben, Umsatzprognosen im zweistelligen Milliarden-Bereich beschrieben das Bild in plakativen Farben.

Was noch vor Jahresfrist als aussichtsreiches Zukunftsfeld mit großen Chancen propagiert wurde, löse sich nach Ansicht der Giga Information Group inzwischen immer mehr in Luft auf. "Es ist keinesfalls zu erwarten, daß sich der ASP-Markt auch nur annähernd den Erwartungen entsprechend entwickeln wird, vielmehr stellt sich das ASP-Modell heute ohne sichtbare Zukunft dar. Der Abschied vieler Anbieter signalisiert ein Scheitern des ursprünglichen Geschäftsmodells", zieht David Friedlander, Industry Analyst Operating Systems und Server-Based Computing der Giga Information Group, ein eindeutiges Fazit.

Allein in diesem Jahr hätten in den USA bislang 14 ASP-Anbieter ihre Geschäftstätigkeit eingestellt, bereits in der zweiten Hälfte 2000 seien nach Giga-Angaben sechs Unternehmen mit ihrem Geschäftsmodell gescheitert. Von den börsennotierten ASPs habe, so eine Giga-Erhebung, bislang kein einziges Unternehmen die Gewinnzone erreicht. Und es sei unwahrscheinlich, dass einem aus dieser Riege im laufenden Jahr noch der Schritt in die Profitabilität gelinge. Vielmehr vertritt die Giga Information Group die Auffassung, dass weitere Anbieter ihre Segel streichen würden, nicht zuletzt deshalb, da traditionelle Service-Unternehmen zunehmend den Ring betreten und die in Schwierigkeiten befindlichen ASP-Anbieter aufkaufen würden.

Das Scheitern der ASP-Anbieter ist Giga zufolge auf zwei wesentliche Ursachen zurück zu führen. Neben der Fehleinschätzung, mit konfektionierten Applikationen bei geringem Customizing- und Integrationsaufwand spezifischer Geschäftsprozesse zum Zuge zu kommen, sei einmal die enorme Kostenintensität bei schwacher Skalierbarkeit des nach dem "One-to-Many-Hosting-Konzept" aufgebauten ASP-Modells dafür verantwortlich. Für viele der überwiegend als Start-ups angetretenen ASP-Anbieter sei das Geschäftsmodell mit sehr hohen Anlaufkosten verbunden, insbesondere beim Aufbau eigener Rechenzentren.

Zum anderen seien die traditionellen Anbieter von IT-Infrastrukturen sowie Software-Unternehmen im Zuge der deutlichen Marktabschwächung sowie der allgemeinen Investitionszurückhaltung einem verschärftem Wettbewerbsdruck ausgesetzt und dadurch in ihrer Preisgestaltung wesentlich verhandlungsfreundlicher als in der Vergangenheit. Das wiederum habe zur Folge, dass die Endbenutzer, die ohnehin nur sehr zögernd ihr Software- und Infrastruktur-Eigentumsrecht einem Dritten - dabei überwiegend einem Start-up - zu übertragen bereit wären, etablierte und renommierte Anbieter noch stärker vorziehen, wenn diese zu deutlichen Preiskonzessionen bereit sind.

Die Giga Information Group vertritt die Ansicht, dass im Großkundenmarkt wohl einige der größeren Outsourcing-Unternehmen im Laufe der nächsten zwölf bis 18 Monate die Marktführerschaft übernehmen würden, während das Mittelstandssegment von Tier-2-Anbietern und einigen wenigen reinen ASPs adressiert wird. ASP-Dienstleistern, die sich auf Branchenlösungen fokussieren, räumt Giga dabei die größten Chancen ein. Jedoch würden diese ASP-Anbieter tendenziell eher klein bleiben und sich in Nischenmärkten positionieren.

Insgesamt rechnet das Beratungsunternehmen damit, dass sich der ASP-Markt als Teilbereich des Application Outsourcing suksessive in den wesentlich größeren Services-Markt integrieren werde. (RS)


KONTAKT:

Giga Information Group GmbH
Andreas Schleusener
Eschersheimer Landstraße 10
60322 Frankfurt/M.
Tel. 069/959298-0
Fax 069-959298-10
E-Mail: aschleusener@gigaweb.com
Internet: www.gigaweb.com