Von wegen schnell und billig: Auch bei dem Aktionswarenhandel geht der Trend zur Nachhaltigkeit, melden die Messeveranstalter der IAW. 

Die Veranstalter der Internationalen Aktionswarenmesse (IAW) freuen sich, mit ihrer 10. Ausgabe des Branchentreffs Maßstäbe gesetzt zu haben. Fast 6.000 Fachbesucher aus ganz Europa haben sich demnach in Köln über die neuesten Trendartikel und Aktionswaren aus allen Bereichen des Handels informiert.

„Über den regen Zuspruch und entsprechend gute Geschäfte freuten sich die rund 200 Aussteller, von denen fast ein Viertel aus dem Ausland angereist war“, heißt es in der Pressemeldung zum Abschluss der IAW.

Nachfrage auf hohem Niveau

„Die Nachfrage ist trotz Krise nach wie vor auf einem hohen Niveau“, zieht IAW-Geschäftsführer Ulrich Zimmermann von der Nordwestdeutschen Messegesellschaft Bilanz. „Und davon profitieren Aktionswaren und günstige Artikel in besonderem Maße, weil die Endverbraucher mehr denn je preisbewusst kaufen.“

Das große Interesse der Einkäufer aus Verbrauchermärkten, Discountern, Supermärkten, Einkaufsorganisationen, Versandhandel sowie Möbel- und Baumärkten während der drei Messetage unterstreiche diese Einschätzung.

Auszeichnung für Messerschärfer

Foto: IAW
Foto: IAW
Den „AW Trendseller Product Award“ sicherte sich diesmal das Universal Keramik Schärfsystem der Firma Inter-Trade XXL aus Wardenburg. Der Preisträger sei das beste Beispiel für den „Megatrend“, der sich in diesem Jahr besonders deutlich zeigte: Nachhaltigkeit.

„Das Umweltbewusstsein hat längst auch den Aktionswarenhandel erreicht“, kommentiert Handelsberater Ulrich Eggert aus Köln, der den Vorsitz der Fachjury inne hat. Die patentierte Keramikspitze schärfe innenliegende Klingen von Küchengeräten und vervielfache damit deren Lebensdauer. Auch Rasierklingen sollen sich damit bis zu 15 Mal nachschärfen lassen.

Langlebige Produkte gefragt

Darüber hinaus gaben Solarladegeräte und -leuchten, Ökoartikel sowie robuste, langlebige Produkte den Ton an. „Dazu passt selbst der Pikkolo zum Umhängen mit integriertem Strohhalm, einer der Publikumsrenner auf Deutschlands größter Aktionswarenmesse“, so die Veranstalter.

Mit dem Edelperlwein habe das fränkische Traditionsweingut Johannes Deppisch einen echten Trendsetter entwickelt: „Gläserspülen und Glasbruch gehören auf Veranstaltungen ebenso der Vergangenheit an wie stillose Plastikbecher oder Getränkedosen und die damit verbundenen Müllberge“, heißt es in der Pressemitteilung. „Die Konsumenten haben die Hände frei zum Klatschen oder Essen und das Getränk wärmt sich nicht so schnell auf, als wenn es in der Hand gehalten würde.“ Außerdem sei das Umhängesystem beliebig oft wieder verwendbar.

Die nächste IAW-Messe ist für die Zeit vom 16. bis 18. März 2010 auf dem Kölner Messegelände geplant. Weitere Informationen für Aussteller und Besucher und stehen im Internet unter www.iaw-messe.de bereit.