Vor 11 Jahren war die Metro noch das umsatzstärkste deutsche Handelsunternehmen. Jetzt sind die Düsseldorfer nur noch auf Platz 5, zeigt das Ranking der Lebensmittelzeitung. Die Spitze bleibt unverändert.

Die 30 größten deutschen Lebensmittel-Einzelhändler können unter dem Strich mit dem Jahr 2015 zufrieden sein: Sie steigerten den Umsatz um 2,5 Prozent auf 243,99 Milliarden Euro. Der Umsatzanteil an der Gesamtbranche, die knapp 250 Milliarden Euro erlöst, liegt bei 97,7 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die Lebensmittel Zeitung, die wie Der Handel zur dfv Mediengruppe gehört, in ihrem exklusiven Ranking der größten Lebensmittelhandels-Unternehmen in Deutschland, das von dem Frankfurter Marktforschungsunternehmen Trade Dimensions erstellt wurde.

Entsprechend positiv sieht auch die Einzelstatistik der Unternehmen aus. Fast alle konnten zulegen, nur für vier von ihnen errechneten die Marktforscher von Trade Dimensions Umsatzrückgänge. Prominentester Vertreter davon ist Metro: Der Düsseldorfer Konzern büßt in der Statistik im Vergleich zu 2014 mehr als 3 Milliarden Euro ein und bringt es nur noch auf einen Deutschlandumsatz in Höhe von 26,13 Milliarden Euro. Hintergrund ist der Verkauf der Warenhaussparte Galeria Kaufhof an das kanadische Unternehmen HBC. Wohl sind die Kaufhof-Umsätze im Ranking komplett herausgerechnet, dennoch schlägt für Metro ein Minus von 0,5 Prozent zu Buche.

In der Konsequenz muss Metro im Ranking der Top 30 Aldi (jetzt Platz 4) an sich vorbeiziehen lassen und steht nur noch auf Platz 5. Beide Gesellschaften – Nord und Süd – legten gemeinsam zwar nur um 1,5 Prozent zu, liegen jetzt aber mit umgesetzten 27,80 Milliarden Euro deutlich vor der Düsseldorfer Konkurrenz. Vor elf Jahren noch hatte Metro das Ranking der deutschen Einzelhändler angeführt.

Edeka bleibt an der Spitze

Spitzenreiter im Ranking ist und bleibt Edeka. Der Branchenprimus weitete 2015 einmal mehr den Abstand zwischen sich und seinen Wettbewerbern aus. Zwar bringen es die Hamburger in relativer Rechnung nur auf plus 2,8 Prozent. In absoluten Zahlen aber steigerten sie sich auf 53,28 Milliarden Euro. Mittlerweile setzt Edeka in Deutschland 13,7 Milliarden Euro mehr um als der Marktzweite Rewe. Rewe wiederum hat den Abstand zu Platz 3, der wie im Vorjahr von der Schwarz-Gruppe belegt wird, etwas vergrößern können. Während die Neckarsulmer um 1,4 Prozent auf 34,54 Milliarden Euro zulegten, steigerte sich Rewe um 3,3 Prozent auf 39,61 Milliarden Euro.

Die kompletten Ergebnisse und das gesamte Ranking sind in der Lebensmittel Zeitung vom 18. März nachzulesen. Die Top Ten finden Sie
Aldi-Filiale Foto: Mira Schleinig
Aldi-Filiale Foto: Mira Schleinig