„Als einer der größten multinationalen Konzerne ist General Electric im E-Business heute erfolgreicher als manch junger Internet-Start-Up“, lautet die verheißungsvolle Botschaft des US-Multis. Was das nach Börsenwert weltweit größte Unternehmen gestern in Frankfurt/M. der Presse vorstellte, hielt dieser vollmundigen Aussage jedoch kaum stand:

„Als einer der größten multinationalen Konzerne ist General Electric im E-Business heute erfolgreicher als manch junger Internet-Start-Up“, lautet die verheißungsvolle Botschaft des US-Multis. Was das nach Börsenwert weltweit größte Unternehmen gestern in Frankfurt/M. der Presse vorstellte, hielt dieser vollmundigen Aussage jedoch kaum stand: Man habe der Umwandlung seiner traditionellen „Brick & Mortar“- Geschäftsbereiche in neue E-Business- Modelle eine hohe Priorität eingeräumt, hieß es da. 1999 sei das E-Business „offizielle GE-Initiative“ geworden und bilde jetzt zusammen mit „Six Sigma“, „Globalisierung“ und „Services“ die zentrale Wachstumsstrategie des Unternehmens. Im ersten Jahr erzielte die E-Business-Initiative von GE mehr als 1 Milliarde Dollar Online-Sales. Für das Jahr 2000 sei die strategische Richtung des Unternehmens für das E-Business dreigeteilt: - Sicherstellen, dass jeder GE Geschäftsbereich über ein „Customer-Web-Center“ verfüge, das höchstqualitative Service-, Verkaufs- und Supportleistungen online anbietet. - Einbringen interner Beschaffungs- und Lieferressourcen in das Web, um von erhöhter Produktivität und Kosteneinsparung zu profitieren, - und kontinuierliche Entwicklung neuer Technologien und Serviceleistungen, die zur Steigerung der Online-Verkäufe beitragen.

Fazit: viel Allgemeinplätze, wenig Neues und Konkretes von der „Old Economy“. Die Start-Ups der „New Economy“ können beruhigt aufatmen...

FIRMENPROFIL:

GE ist ein breit diversifiziertes Service-, Technologie- und Herstellungsunternehmen, das nach eigenen Angaben die weltweite Marktführerschaft in jedem Geschäftsbereich anstrebt.

GE erwirtschaftet mit 340.000 Mitarbeitern in 39 Ländern einen Jahresumsatz von 111,6 Mrd. US-Dollar und einen Gewinn von 10,7 Mrd. US-Dollar.