Europas größter Pharmagroßhandels- und Apothekenkonzern Alliance Boots ist auf der Suche nach einem globalen Partner und will so zum weltweit führenden Gesundheits- und Kosmetikkonzern im Apothekenmarkt werden.

"Ich denke über eine Fusion oder eine Partnerschaft mit einem Global Player nach", sagte der Chef des britischen Unternehmens, Stefano Pessina, dem "Handelsblatt". Konsumgüterkonzerne wie Procter & Gamble, mit denen Alliance Boots bereits in Teilbereichen kooperiert, oder auch Gesundheitsdienstleister wie Medco kommen für die Expansion aber kaum infrage.

"Ich denke, dass beide Geschäftsmodelle zu weit entfernt sind von dem, was wir tun, als dass wir echte Synergien erzielen könnten", sagte Pessina. "Also müssen wir eher nach Partnern im Bereich Distribution und Apotheken Ausschau halten", sagte der Manager.

Pessina war 2006 die treibende Kraft hinter der Fusion des Pharmahändlers Alliance Unichem, dessen Hauptaktionär er war, mit der Drogeriekette Boots. Ab 2006 wurde das neue Unternehmen an der Londoner Börse gehandelt, ein Jahr später übernahm Pessina zusammen mit dem Finanzinvestor KKR Alliance Boots für umgerechnet 16 Milliarden Euro.

Er holte den Konzern von der Börse. Heute führt Alliance Boots mit umgerechnet rund 27,6 Milliarden Euro Umsatz deutlich vor den Wettbewerbern Celesio und Phoenix den europäischen Pharmahandel an.