Alnatura freut sich über ein Umsatzwachstum von 16 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr. Außerdem hat der Biohändler in einem Jahr zwölf neue Märkte eröffnet - so viel wie nie zuvor. 

Alnatura wächst weiter: Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2010/2011 konnte der Biohändler abermals zweistellige Umsatzsteigerung verzeichnen, wie das Unternehmen meldet. Vom 1. Oktober 2010 bis zum 30. September 2011 erwirtschaftete der Händler aus dem hessischen Bickenbach demnach einen Umsatz von 464 Millionen Euro und damit ein Wachstum von 16 Prozent zum Vorjahr.

"Über das gute Ergebnis freuen wir uns. Wir verstehen dies als Ausdruck der Wertschätzung unserer Kunden und als Ansporn, gemeinsam mehr Sinnvolles für Mensch und Erde zu gestalten", so Götz Rehn, Gründer und Geschäftsführer von Alnatura.

Neu-Eröffnungs-Rekord

Im vergangenen Jahr habe Alnatura zwölf neue Super-Natur-Märkte eröffnet, so viel wie nie zuvor innerhalb eines Geschäftsjahres seit Unternehmensgründung. Aktuell ist Alnatura mit 65 Filialen in 38 Städten und neun Bundesländern vertreten.

Dank der starken Filialexpansion konnte Alnatura im abgelaufenen Geschäftsjahr Arbeitsplätze für 300 neue Mitarbeiter schaffen. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 1.660 Menschen, darunter 140 Lehrlinge, und sei damit eines der mitarbeiterstärksten Unternehmen der Bio-Branche.

3.200 Handelspartner-Filialen

Inzwischen umfasst das Alnatura-Sortiment 1.020 Produkte, die in knapp 3.200 Filialen der Handelspartner sowie in den eigenen Märkten verkauft werden. Zum Filialnetz des langjährigen Handelspartners dm gehören 1.256 Drogeriemärkte in Deutschland sowie 1.280 dm-Filialen in Österreich und mehreren Ländern Mittel- und Südosteuropas.

Zu den Vertriebspartnern zählen außerdem die tegut-Märkte in Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Nordbayern, Budni im Raum Hamburg, die Hit-Filialen der Handelsgruppe Dohle, die Globus-Warenhäuser in Deutschland und Tschechien, die AEZ-Märkte sowie Cactus in Luxemburg.

Alnatura setzt auf Web 2.0

Mit 18.000 "Fans" auf Facebook und 1.300 "Followern" bei Twitter sieht sich Alnatura in der Bio-Branche als Pionier im Web 2.0. Außerdem gibt es auf der Unternehmenswebsite die Möglichkeit, über ein Bewertungsmodul Produkte und Rezepte zu bewerten. 1.500 Kommentare von Kunden sind derzeit online.

Seit Oktober 2011 bietet Alnatura zudem eine eigene App, die den Angaben zufolge in den ersten drei Wochen bereits 3.700 Mal heruntergeladen wurde.

Bio-Landbau in Deutschland

Immer noch ist die Nachfrage nach Bio-Produkten größer als das heimische Angebot. 2010 wurden hier zu Lande eine Million Hektar Fläche ökologisch bewirtschaftet, dies entspricht einem Anteil von 5,9 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche in Deutschland. Spitzenreiter ist Brandenburg mit einem Bio-Flächenanteil von 10,8 Prozent, es folgen das Saarland mit 10,2 und Hessen mit 9,9 Prozent. Schlusslicht ist Niedersachsen mit nur 2,9 Prozent. Bei den Bio-Höfen dauert das Wachstum an: Die Anzahl der Bio-Betriebe erhöhte sich um 5,4 Prozent auf rund 22.000.