Kunden mögen Amazon: In einer Verbraucherbefragung über die beliebtesten Onlinehändler hat die Plattform ihren Vorsprung behauptet. Auch Weltbild und Redcoon holten auf.

Amazon hat in der Dezember-Erhebung des ECC die Note 4,47 erreicht. Das ist zwar eine mininale Verschlechterung zum Vormonat (4,48), aber immer noch deutlich besser als Tchibo auf Rang zwei (3,95). In der Verbraucherbefragung des E-Commerce-Center Handel am Kölner Institut für Handelsforschung ist die 5 die Bestnote für gutes Image bei Kunden. Eine 1 gibt es für das schlechteste Ergebnis.

Weltbild holt auf

Der Aufsteiger des Monats in der Tabelle der zwanzig umsatzstärksten Onlinehändler Deutschlands ist Weltbild: Der Buchhändler kletterte mit der Note 3,60 auf Rang drei - und liegt damit einen Platz besser als im November (3,57).

Der Buchversender wird gefolgt von Conrad Electronic (3,56), das sich im Vergleich zum November gar um zwei Plätze verbessern konnte (3,56).

Redcoon springt unter die Top 10

Den größten Imagegewinn verbuchte der Anbieter von Consumer Electronics Redcoon. Der Onlinehändler schaffte es mit der Note 3,50 auf Rang neun - und liegt damit erstmals seit Einführung dieser Kundenbefragung im Oktober unter den Top-Ten-Händler. Im November lag Redcoon mit der Note 3,75 auf Platz vierzehn.

ECC-Shopmonitor, Grafik: ECC
ECC-Shopmonitor, Grafik: ECC
Besonders in der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen genießt Redcoon hohes Ansehen (Note 3,80). Allerdings haben viele andere Teilnehmer an der Befragung keine Aussage des Image machen können, schreibt das ECC. "Dies kann an der fehlenden Bekanntheit oder auch an einer fehlenden Positionierung des Shops liegen."

1.000 Teilnehmer

Der ECC-Shopmonitor wird monatlich als Onlinebefragung von 1.000 repräsentativen Onlinenutzern im Alter ab 16 Jahren erhoben.

Die Auswahl der zwanzig bewerteten Shops erfolgt auf Basis der umsatzstärksten deutschen Onlinehändler.