Die Beschäftigten des Internet-Versandhändlers Amazon sind am Donnerstag am Standort Leipzig erneut in den Streik getreten.

Zunächst sind die Amazon-Beschäftigten der Frühschicht in Leipzig seit 6.30 Uhr aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Der Streik solle dann über den Tag fortgesetzt werden, hieß es.

Thomas Schneider von der Streikleitung der Gewerkschaft Verdi war am Morgen mit der Beteiligung zufrieden.

Zuletzt war Mitte Juni an beiden Amazon-Standorten in Leipzig und Bad Hersfeld gestreikt worden.

Verdi fordert für die Beschäftigten einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Das würde für die Mitarbeiter höhere Löhne sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld bringen. Amazon will sich dagegen an der Bezahlung in der Logistikbranche orientieren.