Der ewige Streit zwischen Amazon und Verdi wird wohl um ein neues Kapitel fortgeschrieben. Die Gewerkschaft hat dabei das bevorstehende Weihnachtsgeschäft im Blick.

Dem Internet-Versandhändler Amazon stehen wegen des Tarifstreits mit der Gewerkschaft Verdi weitere Streiks ins Haus. "Im Weihnachtsgeschäft sollte das Amazon-Management auf alles gefasst sein", sagte der für den Versandhandel zuständige Gewerkschaftssekretär Stefan Najda der "Wirtschaftswoche". Geplant seien Streiks und Proteste.

Verdi will bei Amazon Einzelhandelstarife durchsetzen. Der Versandriese sieht sich als Logistiker und lehnt das ab.

Es geht um mehr als Tarife

Verdi und der Handelsverband Deutschland (HDE) arbeiten derzeit an einer Reform der Tarifverträge im Einzelhandel. "Dabei geht es nicht nur darum, wie welche Tätigkeiten künftig bezahlt werden, sondern auch darum, welche Bereiche künftig dem Handel zugeordnet werden", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth ebenfalls der "Wirtschaftswoche".

Amazon hatte an diesem Donnerstag angekündigt, in bestimmten Regionen taggleiche Lieferung anzubieten.