Erfolg für die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Amazon muss jetzt die Bedingungen für die Nutzung von Gutscheinen deutlicher formulieren.

Der Onlinehändler Amazon hat Verbraucherschützern zufolge Gutscheine zum Nachteil von Kunden verrechnet. Wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg am Freitag mitteilte, hat sie in einem entsprechenden Streit einen Sieg vor dem Landgericht München errungen.

Laut Mitteilung der Verbraucherschützer rechnete Amazon Gutscheine, die etwa als Aktionsgutscheine oder aus Kulanz an Kunden verteilt wurden, bei einer Sammelbestellung anteilig auf die Einzelkaufpreise an. Hatte ein Kunde beispielsweise von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht oder einen Artikel wegen eines Mangels zurückgegeben, wurde er durch diese anteilige Verrechnung benachteiligt. Im zugrunde liegenden Fall habe Amazon nicht den gesamten Warenwert, sondern nur den Wert des Gutscheins anteilig von der Rückerstattung abgezogen, obwohl der Mindestbestellwert weiterhin einbehalten worden sei.

"Die Bedingungen zur Verrechnung der Gutscheine im Nachhinein einseitig zum Nachteil der Kunden zu verändern ist rechtswidrig. Verbraucher werden durch ein solches Vorgehen getäuscht", so Dunja Richter, Juristin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Bedingungen für Gutscheine deutlich machen

Da Amazon zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung nicht bereit gewesen sei, sei die Verbraucherzentrale vor Gericht gezogen. Laut Mitteilung urteilte das Landgericht München am Donnerstag (14.), dass das Vorgehen von Amazon rechtswidrig ist (Az: 17 HK O 3598/14; noch nicht rechtskräftig). "Durch das Urteil wird Amazon gezwungen, die Bedingungen, unter denen der Gutschein eingelöst werden kann, künftig unmissverständlich anzugeben", heißt es in der Begründung.

Das Gericht war am Freitag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Von Amazon war ebenfalls zunächst keine Reaktion zu erhalten. Auch Schriftsteller hatten zuletzt heftige Kritik an den Methoden des Online-Versandhändlers geübt. Sie werfen Amazon vor, Autoren und ihre Bücher als Druckmittel für mehr Rabatte zu nutzen.