Reaktion auf Zalando & Co.: Der Onlinehändler Amazon.de erhebt nun auch dann keine Versandkosten für Schuhe und Bekleidung, wenn sie weniger als 20 Euro kosten.

Der Internethändler Amazon hat seine Liefer- und Rückgabe-Bedingungen für Sendungen in Deutschland, Österreich, Belgien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande und in die Schweiz überarbeitet. Nun erhebt der Händler keine Versandkosten mehr für Bekleidung und Schuhe - auch wenn der Warenwert weniger als 20 Euro beträgt. Bislang galt dies nur für Bücher.

Darüber hinaus hat der Onlinehändler die Rückgabefrist verlängert: Amazon-Kunden können nun sämtliche Produkte aus den Amazon-Shops innerhalb von 30 Tagen ab Erhalt der Ware zurücksenden, "sofern die Ware vollständig ist und sich in ungebrauchtem und unbeschädigtem Zustand befindet".

Die Änderungen gelten ausschließlich für von Amazon versandte Produkte, nicht für die der "externen" Marketplace-Anbieter.

Druck der Konkurrenz

Der Internethändler, der ohnehin als ausgesprochen kulant bei der Rücknahme von Produkten gilt, reagiert mit den Änderungen offensichtlich auf die Angebote von Webshops wie Zalando und Mirapodo.
 
Diese Wettbewerber räumen ihren Kunden einen kostenlosen Versand und sogar ein Rückgaberecht von 100 Tagen ein.