Zum Jahresende werden auch die Konsumenten in den USA aktiv. Die Einzelhandelsumsätze im November stiegen so kräftig wie seit neun Monaten nicht mehr.

Der Einzelhandel in den Vereinigten Staaten hat im November eine deutlich bessere Bilanz erzielt als von Analysten erwartet. Laut amerikanischem Handelsministerium von diesem Freitag seien die Umsätze im Vergleich zum Oktober 1,3 Prozent (ohne Automarkt 1,2 Prozent) gestiegen.

Von der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten zuvor mit einem Anstieg um nur 0,7 Prozent gerechnet.

Stärkstes Plus seit Januar

Das Novemberplus ist der stärkste Umsatzanstieg im amerikanischen Einzelhandel seit Januar dieses Jahres.

Das Bruttoinslandsprodukt der USA hängt zu gut zwei Dritteln vom privaten Verbrauch ab. Die Einzelhandelsdaten haben hohe Aussagekraft für die Konsumfreudigkeit der Amerikaner.