Markus Beckedahl, dessen Agentur newthinking communications an der Organisation des Linuxtages Karlsruhe (22. bis 26. Juni 2005) mitwirkt, hat in seinem Gastvortrag auf den Linuxwochen Wien ein Antidiskriminierungsgesetz für Linux gefordert.

Markus Beckedahl, dessen Agentur newthinking communications an der Organisation des Linuxtages Karlsruhe (22. bis 26. Juni 2005) mitwirkt, hat in seinem Gastvortrag auf den Linuxwochen Wien ein Antidiskriminierungsgesetz für Linux gefordert: "Wir haben bei PCs fünf Prozent Linux im Einsatz gegen 95 Prozent von Microsoft. Da ist die Forderung nach einem Minderheitenschutz nur legitim, solange bis man auf gleicher Augenhöhe ist. Wir sind daher der Meinung: Bei gleicher Eignung von Freier Software muss diese vorgezogen werden - so wie bei der Frauenförderung."

Mit dieser Forderung will Beckedahl Deutschland wieder in Pole Position beim Einsatz von OS bringen, denn: "Deutschland ist als Tiger Ende 1999 gesprungen und landet langsam als Bettvorleger." (KC)