Über die neue B2C-Plattform aponet der Bundesvereinigung der deutschen Apotheker (ABDA) können Kunden Arzneimittel per Internet vorbestellen, um diese dann in der Apotheke ihrer Wahl abzuholen.

Die neue B2C-Plattform aponet der Bundesvereinigung der deutschen Apotheker (ABDA) ist ab sofort online. Unter www.aponet.de werden insbesondere Informationen über Arzneimittel und Behandlungsmethoden angeboten. Außerdem können Kunden Arzneimittel per Internet vorbestellen, um diese dann in der Apotheke ihrer Wahl abzuholen. Die Portal-Betreiber betonen, dass die Lieferung über das Internet nicht möglich sei, da dies gegen bundesdeutsche Rechtsvorschriften verstoßen würde.

Nach Angaben des ABDA waren vor dem Start bereits über 1.000 Apotheken bereit, mit aponet zu kooperieren. Die Betreiber des Apothekenportals rechnen damit, dass innert Jahresfrist die Hälfte aller 21.500 deutschen Apotheken sich an diesem neuen Projekt beteiligen wird.

"Mit aponet.de schaffen die Apotheken einen neuen Online-Service für alle Kunden, die das Internet nutzen möchten, ohne auf die in Deutschland garantierte Arzneimittelsicherheit zu verzichten," sagt Hans-Günter Friese, Präsident der ABDA.

Der Verband hat bislang jegliche Form des Online-Handels mit Medikamenten, wie bei der niederländischen Internet-Apotheke DocMorris, mit allen juristischen Mitteln zu unterbinden versucht. (ST)


KONTAKT:

Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA)
Carl-Mannich-Str. 26
65760 Eschborn
Internet: www.aponet.de