Laut Medienberichten hat Friedrich Carl Janssen, Chef des Aufsichtsrats beim Handelskonzern Arcandor, sein Amt niedergelegt.

Janssen habe die anderen Mitglieder des Kontrollgremiums über seinen Rückzug informiert, berichtet die Zeitung „Financial Times Deutschland". Durch die Insolvenz des Unternehmens habe auch die Aufgabe des Aufsichtsrats an Gewicht verloren.

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters wollte den Bericht auf Anfrage nicht bestätigen. Auf der Homepage des Unternehmens war der Name von Janssen am Freitag jedoch aus der Liste der Aufsichtsräte gestrichen.

Vertreter von Sal. Oppenheim

Janssen ist persönlich haftender Gesellschafter der Bank Sal. Oppenheim, die über ihre Industrieholding etwas weniger als ein Viertel der Arcandor-Anteile hält. Sal. Oppenheim wollte sich nicht zu der Personalie äußern.

Am 1. September war das Insolvenzverfahren für die wichtigsten Arcandor-Gesellschaften offiziell eröffnet worden. Damit haben sich auch die Machtverhältnisse in Essen verschoben. Aus dem Arcandor-Vorstand arbeitet nur noch der Chef der Versandhandelssparte, Marc Sommer, weiterhin für das Unternehmen.

Die Fäden bei der Sanierung und Verwertung der einzelnen Arcandor-Gesellschaften zieht der Insolvenzverwalter. Die Entscheidungen, was mit Arcandor weiter geschieht, fällt die Gläubigerversammlung, die voraussichtlich in November tagen wird.