Der britische Einzelhändler Asda verzeichnet Milliardenumsätze. Die Walmart-Tochter ist nun dem europäischen Einkaufsverbund EMD beigetreten. Das soll gegen harte Konkurrenz helfen.

Das Handelsunternehmen Asda gehört zu den größten Einzelhändlern in Großbritannien: Mit 616 Filialen, einem Jahresumsatz von umgerechnet 31 Milliarden Euro und rund 170.000 Mitarbeitern ist die Walmart-Tochter Nummer drei auf dem britischen Markt.

Dennoch kämpft das Branchenschwergewicht mit der harten Konkurrenz auf dem Konsumgütermarkt. "Intensiv" werde der Druck auf die Supermärkte auch im Jahr 2016 ausfallen, sagte Asda-Chef Andy Clarke. Deshalb will das Unternehmen mit Sitz in Leeds die Preise weiter senken und 500 Millionen Pfund (664 Millionen Euro) investieren.

Zudem tritt das Unternehmen der europäischen Verbundgruppe EMD bei, der 14 weitere Supermarktunternehmen angehören und die in 15 europäischen Ländern vertreten ist. Asda verspricht sich davon eine bessere Einkaufsposition. Zudem könne man so seine Einkaufskraft weiter erhöhen, gab das Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit dem EMD bekannt. Man könne so auch Ersparnisse in der Wertschöpfungskette erzielen und die Mittel in Preissenkungen und zusätzliche Verbesserungen der Produktqualität reinvestieren.

Die 15 Mitglieder der Einkaufs- und Marketingallianz EMD (Sitz in Pfäffikon/Schweiz) umfassen rund 500 Lebensmitteleinzelhandels-Unternehmen mit über 150.000 Verkaufsstellen. In Deutschland gehört die Handelskooperation Markant zu den Mitgliedern, zu deren Handelspartnern unter anderem Kaufland, Metro, Citti sowie dm und Rossmann zählen.