Erneuerungen von Unternehmen beginnen oft bei Personen. Bei Karstadt verlässt binnen weniger Tage die zweite wichtige Führungskraft den Warenhauskonzern.

Seit Karstadt der Signa-Gruppe des Österreichers René Benko gehört, dreht sich in der Essener Konzernzentrale das Personalkarussell. Erst verließ der bisherige Arbeitsdirektor Kai-Uwe Weitz das Unternehmen, nun geht auch der bisherige Chief Operations Officer Rüdiger Hartmann - auf eigenen Wunsch, wie Karstadt an diesem Donnerstag mitteilt.

Hartmann verantwortete seit dem 1. Dezember 2012, zunächst als Director Operations, die Bereiche IT, Supply Chain, Real Estate und Strategieentwicklung und war Geschäftsführer der Le Buffet Restaurant und Café GmbH, wie Karstadt an diesem Donnerstag mitteilt. Zuvor war Hartmann in leitender Funktion bei der US-amerikanischen Fast-Food-Kette Burger King beschäftigt.

Hartmanns Aufgaben werden per Interimsstruktur erledigt

Der derzeitige Interims-Geschäftsführer von Karstadt und Finanzchef Miguel Müllenbach erklärte: "Wir danken Rüdiger Hartmann für den wertvollen Beitrag, den er in der zurückliegenden schwierigen Zeit für das Unternehmen geleistet hat. Besonders hervorheben möchte ich dabei seine Expertise und Verantwortung im Bereich unserer mittel- und langfristigen Effizienzsteigerungsprogramme, der Neuausrichtung unserer IT- und Logistikzentren sowie bei der Professionalisierung unserer Systemgastronomie-Tochter Le Buffet."

Bis zu einer endgültigen Lösung werde für die Aufgabenbereiche von Hartmann eine Interimsstruktur eingeführt, heißt es in der Karstadt-Mitteilung weiter.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass die nächste Aufsichtsratssitzung von Karstadt am 11. September stattfinden soll.