Die Automobilhersteller kündigen für 2013 insgesamt 166 neue Modelle an. Die Redaktion von Der Handel gibt einen Überblick über die für Fuhrparks und Flotten wichtigsten Neuheiten.

Die Prognose steht: 3,1 Millionen Pkw will der Verband der Automobilindustrie (VDA) 2013 in Deutschland absetzen – und damit exakt so viele wie 2012. "Auch wenn wir gegenüber der gesamten Entwicklung in Westeuropa recht stabil dastehen, können wir mit diesem Marktergebnis nicht zufrieden sein“, erklärt Verbandspräsident Matthias Wissmann.

"Angesichts des schwachen Privatmarktes werden die gewerblichen Zulassungen immer wichtiger. Der Firmenwagenanteil an allen Pkw-Neuzulassungen lag 2012 bei etwas über 30 Prozent. Das sind rund eine Million Einheiten. Wir erwarten in diesem Bereich einen leichten Zuwachs von rund einem Prozent“, sagt Wissmann.

Übersicht in alphabetischer Reihenfolge

Die Hersteller versuchen den Markt einmal mehr mit einem Innovationsfeuerwerk zu beleben. 166 Produktneuheiten sind für 2013 angekündigt. Damit Sie den Überblick behalten, stellt Ihnen die Redaktion von Der Handel in alphabetischer Reihenfolge der Hersteller die wichtigsten Modelle für den Fuhrpark vor:

Audi startet mit der viertürigen Variante des A3 in das neue Jahr. Der "Sportback“ steht ab Mitte Februar zu Preisen ab 22.500 Euro bei den Händlern. Eine Vorstellung des neuen Modells lesen Sie auch in der aktuellen Januar-Ausgabe von Der Handel. Die Bayern kündigen für den Herbst auch noch eine Limousine und die Neuauflage des Cabrios auf A 3-Basis an. Zudem erhält die Oberklassenlimousine A 8 ein Facelift.

Auffrischung auch für den BMW-Fünfer


BMW
schickt zum Sommer den überarbeiteten Fünfer ins Rennen und führt nach der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) im September erstmals eine Vierer-Baureihe ein. Dahinter verbirgt sich die Neufassung des bisherigen Dreier-Coupés.

Bei Citroen stehen 2013 die kleinen Vans im Blickpunkt: Der C 3 Picasso wird modifiziert, C 4 Picasso und Grand Picasso werden neu aufgelegt.

Fiat präsentiert eine siebensitzige Version des gerade erst eingeführten 500 L, überarbeitet den Kultkleinwagen 500 sowie das Kompaktmodell Bravo.

Warten auf den neuen Mondeo

Aufgrund der Werkschließung im belgischen Genk verschiebt Ford die bereits angekündigte Einführung des neuen Mondeo wohl auf 2014. So stehen der neue Kuga, der Fusion-Nachfolger namens Ecosport und im Spätherbst der Transit Connect im Blickpunkt der Kölner.

Nach langer Durststrecke rollen bei Mazda zwei wichtige Volumenbringer im neuen Blechkleid an: Gleich zum Jahresbeginn erscheint der Mazda 6 als Limousine und Kombi, für Herbst kündigen die Japaner die Neuauflage des Golf-Gegners Mazda 3 an.

Eine Milliarde Euro für Renovierung der E-Klasse

Foto: Mercedes-Benz
Foto: Mercedes-Benz
Volles Programm bei Mercedes-Benz: Die Schwaben haben angeblich eine Milliarde Euro in die Renovierung der E-Klasse gesteckt, die im Frühjahr mit neuer Frontpartie und geglättetem Blech erscheint. Star auf dem IAA-Stand dürfte die neue S-Klasse werden, die in der Oberklasse wieder die Maßstäbe setzen soll.

Trotz aller Tristesse rund um das Unternehmen steht bei Opel im ersten Halbjahr der Spaßfaktor an erster Stelle: Der kleine Adam und das Cabrio Cascada feiern ihr Debüt. In der zweiten Jahreshälfte werden Insignia und Meriva aufgefrischt und der Transporter Vivaro erneuert.

Während Peugeot künftig im Kleinwagenbereich auf eine Kombiversion verzichtet, setzt Renault ab dem Frühjahr weiter auf dem Clio Grandtour, um dem Skoda Fabia Combi das Feld nicht alleine zu überlassen.

Mit dem neuen Toledo, baugleich mit dem Rapid der Schwestermarke Skoda, will Seat seinen Aufschwung in Deutschland fortsetzen und auch im Flottengeschäft weiter wachsen.

Octavia startet am 16. Februar

"Wir stehen vor einem Octavia-Jahr“, sagt Skoda-Deutschland-Geschäftsführer Hermann Schmitt. Am 16. Februar feiert die Neuauflage des Bestsellers der Tschechen Premiere, der Kombi ist für Ende April angekündigt. Zum Jahresende erhalten der Superb und der Yeti ein Facelift.

Toyota will mit dem neuen Auris (siehe auch Der Handel 1/2013) stärker in der volumenträchtigen Kompaktklasse mitmischen. Erstmals folgt auch ein Kombi. Zudem steigen die Japaner durch die Kooperation mit dem französischen PSA-Konzern auch in den Transportermarkt ein. Der ProAce basiert auf dem Peugeot Expert.

Modellpflege ist bei Volvo angesagt. Die Schweden polieren die Baureihen S 60/V 60 und V 70/S 80 auf.

Fast schon traditionell vergeht bei Volkswagen kein Monat ohne neues Produkt. Unter den diversen Derivaten des neuen Golf ragt der für August angekündigte Variant heraus.

Bernd Nusser