Noch freut sich die Autobranche dank der Abwrackprämie über rasant steigende Absatzzahlen. Doch die Beratungsgesellschaft PwC prognostiziert eine Flaute für die Zeit nach der Prämie.

Die Abwrackprämie wirkt, und das nicht nur in Deutschland. Der Pkw-Absatz in Europa ist im Juni zum ersten Mal seit 14 Monaten wieder gestiegen. Im vergangenen Monat wurden europaweit 1,46 Millionen Fahrzeuge verkauft, was eine Steigerung von 2,4 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Das teilen der europäische Herstellerverband ACEA und der deutsche Verband der Automobilindustrie (VDA) am heutigen Mittwoch mit.

In zehn EU-Länder wird Abwracken prämiert

In mittlerweile zehn EU-Staaten existieren dem deutschen Modell vergleichbare Umweltprämien, die den Absatz merklich ankurbeln. In Westeuropa lag das Zulassungsplus im Juni laut ACEA bei 4,6 Prozent. In Deutschland stieg der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 40,5 Prozent, in Italien um 12,4 Prozent und in Frankreich um 7 Prozent, teilen die Verbände mit.

Doch auf den Hype wird eine lange Flaute folgen, prophezeien die Experten von PricewaterhouseCoopers (PwC). "Die deutsche Automobilproduktion sinkt im laufenden Jahr trotz Abwrackprämie deutlich. Mit voraussichtlich knapp 4,7 Millionen Pkw werden rund 750.000 Fahrzeuge weniger die Werkshallen verlassen als 2008", unkt das Automotive Institute der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft.

Rückgang von 14 Prozent in der Produktion realitisch

Dies entspräche einem Rückgang um fast 14 Prozent. "Vor allem Importfahrzeuge waren die Gewinner des Nachfragebooms. Allerdings konnten deutsche Hersteller zumindest in den Monaten Mai und Juni verstärkt profitieren, insbesondere mit kleinen und spritsparenden Modellen." Im Jahr 2010 dürfte das Produktionsvolumen erneut auf dann 4,53 Millionen Pkw sinken, weissagen die PwC-Experten.

"Die Umweltprämie hat den Absturz der deutschen Pkw-Produktion abgefedert. Da viele Käufer die Anschaffung eines Neuwagens auf 2009 vorgezogen haben, fehlt diese Nachfrage allerdings im kommenden Jahr und lässt die Fertigungszahlen weiter zurückgehen", erläutert Harald Kayser, Leiter des Bereichs Automotive bei PwC.

Mit einem Anstieg der Fertigung sei erst ab 2011 wieder zu rechnen. Dann dürften in Deutschland rund 4,95 Millionen Fahrzeuge von den Bändern rollen. Das Niveau von 2008 wird die Branche aber erst 2013 mit annähernd 5,5 Millionen produzierten Pkw übertreffen, so PwC.