Die meisten Onlinehändler im Firmenkundengeschäft sind an Bestellplattformen und Marktplätzen angebunden, zeigt der aktuelle B2B E-Commerce Konjunkturindex.

Die Stimmung im deutschen Firmenkundengeschäft (B2B) ist zum Jahresauftakt sehr gut: Knapp neun von zehn befragte Händler rechnen in den kommenden zwölf Monaten mit einem weiteren Wachstum der E-Commerce Umsätze, zeigt der neue "B2B E-Commerce Konjunkturindex", eine Initiative des Shopsoftware-Anbieters IntelliShop in Zusammenarbeit mit den E-Commerce-Experten vom ECC Köln am IFH Institut für Handelsforschung.

Die aktuelle Monatsumfrage zeigt zudem, dass die meisten Onlinehändler auf Vernetzung mit externen Plattformen und Marktplätzen setzen. Demnach haben 42,4 Prozent der befragten Unternehmen den eigenen Onlineshop mit der Bestellplattform eines oder mehrerer Kunden verknüpft ("E-Procurement"), gut jeder Dritte (36,4 Prozent) mit einem oder mehreren B2B-Markplatz/Marktplätzen. Ohne Anbindung an B2B-Marktplätzen kommen hingegen 30,3 Prozent aus. Rund 6 Prozent sind nicht an Bestellplattformen angebunden. Gut 21 Prozent der befragten Unternehmen planen dies auch nicht für die Zukunft.

Der vollständige Berichtsband zum kostenlosen Download und weitere Informationen zum B2B E-Commerce Konjunkturindex und den Teilnahmemöglichkeiten als Panelist finden Sie hier.