Wohin mit der Waren, wenn die Überstände das Lager verstopfen? Eine Option für Hersteller sind die Restrampen der Flash-Sales Portale. Doch das lässt sich allein schon zum Schutz der Marke nicht endlos nutzen. Doch was dann? 

Virgile Bourgueil (Foto), einst Zentraleinkäufer bei P&C Düsseldorf, liefert mit einer B2B-Plattform einen eleganten Weg aus der Misere. etailment erklärt er, warum Händler und Hersteller davon gleichermaßen profitieren.

 

Was ist das Konzept der Plattform iliquid?

Virgile Bourgueil: Der Absatz von überschüssiger Ware ist für viele Unternehmen zu einem ernsten Problem geworden. Sie belastet nicht nur die Bilanz, sondern erzeugt möglicherweise auch den Eindruck einer Fehlplanung. Ein Unternehmen aber, das seine Produkte zu einem Bruchteil des Wertes einem unbekannten Aufkäufer überlässt, darf sich nicht wundern, wenn dieselbe Ware, durch mehrere Länder und Mittelsmänner zu einem Bumerang werden könnte.

Eine neue Idee ist daher unsere B2B-Plattform iliquid.de. Von ihr profitieren Händler und Markenhersteller gleichermaßen. Auf iLiquid.de platzieren nämlich Marken ihre aktuellen Angebote. Nur der Einzelhandel ordert sie mit Nachlass.  

Das klingt erstmal nicht so ungewöhnlich?

Virgile Bourgueil: Doch. iLiquid.de bietet jeder Marke und jedem Händler die Möglichkeit, durch Angebot und Nachfrage miteinander zu kommunizieren. Registrierte Marken und Lieferanten können ihre Produkte mit Bild, Stück und Nachlass platzieren und anbieten. Die Ware ist nur für registrierte Händler, nicht aber für andere Anbieter sichtbar. Sucht ein bestehender oder gar neuer Händler eine bestimmte Produktgruppe oder neue Marke, so kann er diese, insofern sie sich im Angebot befindet, über iLiquid.de per Anfrage beziehen.

Welche Kontrollmöglichkeit haben dann die Marken?

Virgile Bourgueil: Jeder Verkäufer hat ein Vetorecht! Befindet sich ein interessierter Händler an einem besetzten Standort oder entspricht der neue Händler nicht der Vertriebspolitik der angefragten Marke, so erhält dieser mit nur einem Mausklick vom Verkäufer eine charmante Absage.

Produktübersicht bei iLiquid
Produktübersicht bei iLiquid

Wie steht es um die Provision?

Virgile Bourgueil: Kostenpflichtig ist die Plattform lediglich für Lieferanten, Wenn ein Kauf zustande gekommen ist, erhält Iliquid 10% des Verkaufswertes. Für Händler ist die Plattform kostenfrei.

Sie sehen iLiquid aber nicht nur als Vehikel für Überhänge?

Virgile Bourgueil: Es gibt eine kollektive Verärgerung seitens der Händler, die quasi jede Saison ordern und ins Risiko gehen, während viele Marken, durch Nutzung diverser B2C Kanäle, ihren eigenen Handelspartnern Probleme bereiten. Durch die Nutzung von iLiquid verbessert jede Marke ihre Reputation beim Händler, denn diese Plattform dient allein dem Wohl des Einzelhandels.