Die BASF IT Services hat eine positive Bilanz des Jahres 2004 gezogen. Insgesamt ging der Umsatz zwar zurück, zugleich konnte der vor vier Jahren aus der BASF ausgegliederte IT-Provider sein Geschäft mit externen Kunden aber auf 24 Millionen Euro mehr als verdoppeln.

Die BASF IT Services hat eine positive Bilanz des Jahres 2004 gezogen. Insgesamt ging der Umsatz zwar zurück, zugleich konnte der vor vier Jahren aus der BASF ausgegliederte IT-Provider sein Geschäft mit externen Kunden aber auf 24 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Dies erklärte der für Finanzen verantwortliche Geschäftsführer der BASF IT Services, Ludwig Daniel Angeli, am Dienstag auf der europäischen Pressekonferenz der BASF IT Services in Ludwigshafen. Geschäftsführer Wolfgang Erny, verantwortlich für Sales und Delivery, bezifferte die Zahl der externen Kunden auf rund 40. Der Werksleiter des Verbundstandortes der BASF in Ludwigshafen, Dr. Albert Heuser, unterstrich die Bedeutung des IT-Dienstleisters für die BASF.

Die BASF IT Services, ein Unternehmen der BASF-Gruppe, zählt mit rund 2.300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 386 Millionen Euro im Jahr 2004 zu den europaweit führenden IT-Unternehmen im Bereich Prozessindustrie. Das Unternehmen mit den Kernkompetenzen IT-Lösungen für die Prozessindustrie, Managed Infrastructure Services und Business Process Outsourcing verfügt über langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der BASF, dem führenden Chemie-Unternehmen der Welt. (KC)