Aus zwei Beratungen wird eine: Die BBE Handelsexperten fusioniert mit den BBE Retail Experts. Für Experts ist dieser Zusammenschluss nur von Vorteil, auch alle Mitarbeiter werden übernommen.

"Gemeinsam stärker" steht über der Pressemitteilung und soll wohl glauben machen, dass hier eine neue Allianz zweier ebenbürtiger Partner entstanden ist. Allianz stimmt, ebenbürtig nicht.

Denn dass die BBE Handelsberatung mit einem Großteil der BBE Retail Experts fusioniert geschieht zum Vorteil der Retail Experts. Die Kölner Berater sind gegenüber ihren Münchner Kollegen die schwächere Sektion, der Geschäftsbetrieb darbte soll zuletzt dahin - Gerüchte um eine bevorstehende Liquidation machten die Runde.

Daher ist es nur logisch, wenn die stärkeren Münchner die schwächelnden Kölnern integrieren und eine "größten Beratungsgesellschaften für Standort-, Immobilien- und Unternehmensberatung im deutschen Einzelhandel" formieren, wie die BBE Handelsberatung mitteilt. Erfreulich für die Mitarbeiter von Retail Experts: Alle sollen übernommen werden, heißt es. "Freistellungen sind nicht geplant."

"Noch leistungsfähiger"

Der neue Beratungsverbund hat nun neben dem Hauptsitz München Filialen in Erfurt, Hamburg, Köln und Leipzig. "Die Verbindung der beiden Unternehmen bildet eine gemeinsame, noch leistungsfähigere Beratungsgesellschaft", sagt Joachim Stumpf, der gemeinsam mit Alois Müller die Geschäfte führt.

Schwerpunkt der Tätigkeit der BBE Handelsberatung werde auch weiterhin die Branchen- und Strategieberatung für Handelsunternehmen, Einkaufskooperationen und die Industrie sein.

Die Markt- und Standortforschung sowie die Handelsimmobilienberatung sollen erweitert werden. Neue Stärke durch den Zusammenschluss mit den Kölner Experten verspricht sich die Beratung in den Bereichen Neuansiedlung, Revitalisierung und Umnutzung von Handelsimmobilien.