BMEnet zertifiziert ab sofort im "BMEcat"-Format erstellte Produktkataloge. Im Rahmen des Gütesiegels werden alle in der BMEcat-Spezifikation beschriebenen Anforderungen überprüft und auf korrekte Umsetzung im Produktkatalog hin dokumentiert.

Während Unternehmen durch den Einsatz von elektronischen Marktplätzen die Möglichkeit haben, Beschaffungsprozesse weitgehend zu vereinfachen, erschwert eine Vielzahl technologischer Lösungen den Datenaustausch. Aus diesem Grund entwickelte die BMEnet GmbH das "BMEcat"-Format. Ziel ist es, den Austausch von Produktdatenkatalogen zwischen Lieferanten und beschaffenden Organisationen zu standardisieren.

Ab sofort zertifiziert BMEnet nun im "BMEcat"-Format erstellte Produktkataloge. BMEcat ist der mit Abstand am weitesten verbreitete Austausch-Standard für elektronische Produktkataloge im deutschsprachigen Raum. Der von den Einkäufern von Großunternehmen getriebene Standard, der erstmals Ende 1999 veröffentlicht wurde, wird zunehmend auch international eingesetzt.

Im Rahmen der Zertifizierung werden alle in der BMEcat-Spezifikation beschriebenen Anforderungen überprüft und auf korrekte Umsetzung im Produktkatalog hin dokumentiert. Das Zertifikat soll sicher stellen, dass mögliche Probleme, die beim Import des Kataloges in das Einkaufssystem auftreten, vermieden werden. Nach Angaben von BMEnet geben zudem umfangreiche statistische Auswertungen Aufschluss über die Katalogqualität. (ST)


KONTAKT:

Bundesverband Materialwirtschaft,
Einkauf und Logistik e.V. (BME)
Bolognarostraße 82
65929 Frankfurt am Main
Tel. 069-30838113
Fax 069-308384163
Internet: www.bme.de