Verschlüsselungen empfindlicher Daten und Dokumente gehören in Großunternehmen zum Alltag, und die digitale Signatur tritt ihren Siegeszug an. Gefragt sind Sicherheits-Infrastrukturen, die die Verwaltung verwendeter Schlüssel und digitaler Signaturen übernehmen.

Verschlüsselungen empfindlicher Daten und Dokumente gehören in Großunternehmen zum Alltag, und die digitale Signatur tritt ihren Siegeszug an. Gefragt sind Sicherheits-Infrastrukturen, die die Verwaltung verwendeter Schlüssel und digitaler Signaturen übernehmen. Nicht nur die Großen, sondern auch der öffentliche Dienst und mittelständische Betriebe werden sich in nächster Zukunft damit auseinander setzen müssen.

Eine neue, umfassende Marktstudie über Software und Dienste in der Public-Key-Infrastruktur-Sicherheit ist jetzt von der kalifornischen unabhängigen Beratungs- und Marktforschungs-Gruppe Radicati durchfgeführt worden.

Der Bericht weist darauf hin, dass die PKI-Technologie weiterhin stark wachsen wird. Sowohl bei Sicherheitslösungen für Unternehmen als auch bei Sicherheitslösungen für das Internet. M(obile)-Commerce entwickelt sich dabei zum besonders wichtigen Bereich für PKIs im Jahr 2000.

Die gängige Form einer PKI sieht ein Trust Center, also eine Vertrauensstelle oder auch CA (Certificate Authority) genannt, als Zentralstelle und wichtigsten Bestandteil vor. Die wichtigste Frage, die sich Unternehmen hierzu stellen müssen, lautet: Die Verwaltung der geheimen Daten auslagern oder selber übernehmen?

Laut Studie liefern PKI-Software-Anbieter eine breite Vielfalt von Modellen, mit denen die Kunden zahlreiche Möglichkeiten sowohl für den Eigenbetrieb als auch für eine Auslagerung ihrer Vertrauensstelle erhalten.

Die Studie prognostiziert, dass der Markt für CA-Software bis Jahresende 2000 einen Umsatz von mehr als 368 Mio. Dollar aufweisen und bis 2004 auf mehr als 1,5 Mrd. Dollar wachsen wird. Allgemein weisen die Anbieter einen herausragenden Wachstum auf und sind dabei, einen relativ unerschlossenen Markt für Sicherheitslösungen zu erobern.

Ausgelagerte Zertifizierungsstellen werden voraussichtlich im Jahr 2000 Einnahmen in Höhe von 118 Mio. Dollar erreichen und bis 2004 auf 1,4 Mrd. Dollar wachsen.

Die Studie oder zusätzliche Informationen zu den Marktforschungsprogrammen von The Radicati Group sind unter folgendem Kontakt erhältlich: Rebecca Schmidt, Tel. +1-650-3228059


FIRMENPROFIL:

The Radicati Group ist eine Beratungs- und Marktforschungs-Firma, die sich auf Nachrichten- und Verwaltungs-Dienste, Internet/Intranet, Sicherheit, E-Commerce, Unified Messaging und Wissensmanagement spezialisiert hat. Die Marktforschungs- und Branchen-Analysen des Unternehmens nehmen eine globale Perspektive ein und liefern den Kunden Informationen zum globalen Wettbewerb. Das Unternehmen veröffentlicht Marktforschungs-Studien, Markt-Trends, Wachstums-Prognosen, Technologie-Trends sowie detaillierte Produkte- und Anbieter-Bewertungen.
Außerdem sind im Angebot Beratungs-Dienste für Unternehmen und Anbieter neuer Technologien, Produkte und Dienste. Der Hauptsitz befindet sich im kalifornischen Palo Alto. Das Unternehmen unterstützt Kunden in den USA, Europa und im Pazifischen Raum.


KONTAKT:

The Radicati Group, Inc.
Brian Tokuyoshi
Tel. +1-650-3228059
E-Mail: btokuyoshi@radicati.com
Internet: www.radicati.com