Nichts Neues im Buchhandel: Die Umsätze gingen 2015 abermals zurück, weil es keinen Roman gab, der die Massen begeisterte. Das kann auch nicht die Sachbuch-Sparte rausreißen, die wieder zulegte.

Seit dem Jahr 2012 fehlen den Buchhändler erfolgreiche Bücher wie Harry Potter und "50 Shades of Grey". Und so schloss die Branche das Jahr 2015 zwar mit einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft ab, doch die schwächeren Monate des Jahres konnten dadurch nicht ausgeglichen werden, meldet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Das Jahresergebnis im Publikumsmarkt, also dem stationären Buchhandel, Bahnhofsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhäuser, lag im vergangenen Jahr insgesamt 1,7 Prozent unter dem Vorjahr. Im stationären Buchhandel allein betrug das Minus 3,6 Prozent. Zum Vergleich: Der Umsatz des gesamten Buchmarktes lag 2014 bei 9,32 Milliarden Euro.

Gleichwohl ist der Buchhandel optimistisch: "Die Buchbranche geht zuversichtlich ins neue Jahr, auch wenn der Buchmarkt im Gesamtjahr 2015 insgesamt leicht geschrumpft ist und der Sortimentsbuchhandel noch etwas mehr verloren hat", sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins.

Positive Entwicklungen sieht der Geschäftsführer des Buchhandelsfilialisten Osiander unter anderem im ansteigenden Erfolg des Lesegeräts Tolino, der sich immer mehr als das E-Reader-System der Buchbranche etabliere. "Der Buchhandel baut seine erfolgreiche Multi-Channel-Strategie immer mehr aus", ist Riethmüller überzeugt. "Mit dieser Kombination von professionellem Onlineservice und Einkauf vor Ort sind die Buchhandlungen dem reinen Onlinehandel weit überlegen. Das spricht sich herum, beginnt sich auszuzahlen und ist als Investition in die Zukunft von zentraler Bedeutung."

Betteltristik schwächelt weiter

Besonders gut verkauft wurden 2015 wieder Sachbücher. Der Umsatz in dieser Sparte stieg nochmal um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, obwohl er bereits 2014 mit plus 5,4 Prozent einen Sprung nach oben gemacht hatte. Knapp unter Vorjahresniveau blieb mit minus 0,8 Prozent das Reisesegment. Ebenfalls leicht im Minus waren 2015 die Warengruppe Kinder- und Jugendbücher mit 1 Prozent.

Zu kämpfen hat aber immer noch die Belletristik, die traditionell stärkste Warengruppe im Publikumsmarkt, die im vergangenen Jahr auf minus 1,6 Prozent kam. Nach einem stabil hohen Umsatz im Jahr 2012 durch die erfolgreiche "Shades of Grey"-Reihe und einem Umsatzrückgang von 3,5 Prozent im Jahr 2013 ging der Umsatz von Romanen bereits 2014 nochmals um 6,7 Prozent zurück.

Charlotte Link und Giulia Enders führen die Verkaufslisten an

Das meistverkaufte Buch in Deutschland über alle Editionsformen hinweg war 2015 "Die Betrogene" von Charlotte Link, haben die Meinungsforscher der GfK Entertainment ermittelt. Auf Rang zwei der Bestseller 2015 landete der Toptitel des Vorjahres "Darm mit Charme" von Giulia Enders, Rang drei belegt Graeme Simsion mit "Das Rosie-Projekt".
 
Die jetzt veröffentlichten Daten für die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, Bahnhofsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhaus bieten laut Börsenverein eine erste Aussage, wie sich der Buchmarkt 2015 entwickeln werde. Vollständige Zahlen, die dann auch alle weiteren Vertriebswege (Verlage direkt, Versandbuchhandel, sonstige Verkaufsstellen, Buchgemeinschaften) umfassen, liegen demnach im Juni vor.