Fair geht vor, hieß ein Slogan des deutschen Sports. Industrie und Handel ziehen nun nach. Die bundesweite „Faire Woche” soll das beweisen.

Mit Tchibo hat der „Faire Handel” einen weiteren gewichtigen Partner im deutschen Einzelhandel gewonnen. Ab dem 6. Oktober bietet der Kaffeeröster erstmalig einen Fairtrade-zertifizierten Kaffee in allen Filialen an, der „Tchibo Espresso Haus Röstung”.

Nach der Kaffemarke „Vista”, die im Außerhaus-Bereich angeboten wird, ist der Espresso der erste Kaffee für den Endverbraucher, den Tchibo mit dem Fairtrade-Siegel auf den deutschen Markt bringt.

„Durch unser Engagement für Kleinbauern übernehmen wir Verantwortung und tragen so zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen bei,” sagt Achim Lohrie, Leiter des Bereichs Corporate Responsibility bei Tchibo.

„Faire Woche” mit Hunderten von Aktionen

Während der „Fairen Woche” 2008, die vom 15. bis zum 28. September bundesweit für den „Fairen Handel wirbt, bietet zudem Kaiser's Tengelmann in rund 450 Filialen Handtücher sowie Geschirrtücher und Badteppiche aus Fairtrade-Baumwolle an.

Die „Faire Woche” findet 2008 unter dem Motto „Doppelt gut! Bio im Fairen Handel” vom 15. bis zum 28. September statt. Bundesweit werden in diesem Zeitraum Hunderte von Aktionen stattfinden, von Promotions am POS bis hin zu lokalen Events mit Prominenten. Mehr Infos hier.

Kongress in Berlin

Ein wichtiger Termin in dieser Woche ist der 22. September, wenn Der Handel und TransFair e.V. zum ersten Kongress  „Fairtrade im Handel” bitten. Die Veranstaltung  erklärt die Mechanismen des „Fairen Handels” und informiert über alle Differenzierungsmöglichkeiten, die Fairtrade-Produkte für Händler anbieten.

Namhafte Referenten aus Unternehmen wie Tchibo, Lidl, Migros, Edeka und Karstadt werden dort zeigen, wie sie faire Produkte im eigenen Sortiment einsetzen. Hier gibt es mehr Informationen zum Kongress.