Der Umsatztrend bei der Modeschmuckkette Bijou Brigitte ist derzeit rückläufig. Auch beim Gewinn muss das Unternehmen Einbußen hinnehmen.

Der Konzernumsatz des Filialisten Bijou Brigitte verringerte sich im abgelaufenen Jahr trotz zusätzlicher Filialen um 3,1 Prozent auf 378 Millionen Euro, teilte das Unternehmen in einer Gewinnwarnung am Montag in Hamburg mit.

Der Konzernüberschuss reduzierte sich noch stärker von 75 auf 58 Millionen Euro. Der Umsatztrend werde sich auch im ersten Quartal dieses Jahres fortsetzen, vor allem wegen der anhaltend rückläufigen Geschäftsentwicklung in Spanien und Portugal.

Dennoch werde Bijou Brigitte an die Aktionäre eine Dividende von 6,50 Euro je Aktie ausschütten und damit das Niveau der vergangenen Jahre halten, hieß es.

Der Modeschmuckfilialist hatte 2010 trotz Expansion Umsatz eingebüßt. Flächenbereinigt gingen die Erlöse um 7,2 Prozent zurück.