Die formale Bildung hat nach wie vor einen ausschlaggebenden Einfluss auf die Internetnutzung. Wie die aktuellen Internet-Strukturdaten der Forschungsgruppe Wahlen Online (FGW Online) zeigen, steigert sich mit dem Bildungsgrad auch die Online-Nutzung in der deutschen Bevölkerung.

Die formale Bildung hat nach wie vor einen ausschlaggebenden Einfluss auf die Internetnutzung. Wie die aktuellen Internet-Strukturdaten der Forschungsgruppe Wahlen Online (FGW Online) zeigen, steigert sich mit dem Bildungsgrad auch die Online-Nutzung in der deutschen Bevölkerung. Während nur 28 Prozent der Hauptschulabsolventen ohne Lehre im Web vertreten sind, surfen 89 Prozent aller Hochschulabsolventen im Internet. Insgesamt nutzt mittlerweile jeder dritte User das Netz zur Jobsuche.

Vor allem Arbeitslose (87 Prozent) bzw. Personen, die um ihren Arbeitsplatz fürchten (53 Prozent), suchen online nach einem neuen Job. Jene, die ihren Arbeitsplatz als gesichert bezeichnen, nutzen das Internet hingegen nur zu 26 Prozent für die Jobsuche. 13 Prozent der Deutschen bzw. 20 Prozent der Internetuser laden sich Musik aus dem Netz herunter. Dabei sind die Männer aktiver als die Frauen. 33 Prozent der männlichen unter 35-Jährigen ziehen sich Musik aus dem Internet gegenüber 20 Prozent der weiblichen Nutzer in dieser Altersgruppe. (KC)