Die Integration der Modekette Bonita macht Tom Tailor zu schaffen: Der Gewinn des Filialisten ist im vergangenen Geschäftsjahr gesunken. Beide Marken sollen weiter expandieren - und Bonita bekommt einen Webshop.

Der Modefilialist Tom Tailor hofft, bis Ende des Jahres die Integration der im vergangenen Sommer übernommenen Marke Bonita abgeschlossen zu haben. Schwerpunkt sei eine gemeinsame Infrastruktur, teilte das Hamburger Unternehmen am Dienstag auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main mit. Unter anderem soll die Zeit für die Entwicklung neuer Produkte bei Bonita deutlich verkürzt werden.

Insgesamt plant das Unternehmen mit seinen rund 1.300 Filialen in diesem Jahr 100 neue Geschäfte, 60 für Tom Tailor und 40 bei Bonita - vornehmlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zudem soll spätestens im dritten Quartal ein Bonita-Onlineshop an den Start gehen. Als Gesamtumsatz für die Gruppe prognostizierte Konzernchef Dieter Holzer mehr als 900 Millionen Euro.

Im vergangenen Geschäftsjahr sank der Gewinn von Tom Tailor nach Unternehmensangaben wegen der Übernahme von Bonita auf 3,1 Millionen Euro - nach 10,1 Millionen Euro im Jahr 2011. Der Gesamtumsatz betrug 629,7 Millionen Euro.  Bonita trug dazu von August bis Dezember mit 153,9 Millionen Euro bei.