Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung der Logistik für den Wirtschaftsstandort Deutschland hervorgehoben. „Die Verknüpfung von industrieller Produktion mit logistischer Fertigkeit wird deutlich über den Erfolg des Standorts entscheiden“, sagte die Kanzlerin auf dem 24. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung der Logistik für den Wirtschaftsstandort Deutschland hervorgehoben. „Die Verknüpfung von industrieller Produktion mit logistischer Fertigkeit wird deutlich über den Erfolg des Standorts entscheiden“, sagte die Kanzlerin auf dem 24. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin.

Merkel betonte die wichtige Rolle der Logistik als branchenübergreifende Querschnittsfunktion und würdigte diesen Wirtschaftszweig, der „unterschiedliche Bereiche zusammenführt und darüber mitentscheidet, wie Deutschland sich in der Welt darstellen wird.“ Merkel verwies darauf, dass die Bundesregierung in den kommenden Jahren 11 Mrd. Euro für den Ausbau der Verkehrswege zur Verfügung stellen werde: „Wir werden abgehängt, wenn wir nicht schnell genug nachkommen.“ Auch bei der Verknüpfung einzelner Verkehrswege sei noch erhebliche Überzeugungsarbeit zu leisten, so die Bundeskanzlerin.

Die Logistik ist mit einem jährlichen Wachstum von etwa sechs bis sieben Prozent einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsbereiche, der auch anderen Branchen Impulse gibt. Mit einem Jahresumsatz von über 180 Mrd. Euro ist die Logistik der drittgrößte Wirtschaftszweig Deutschlands.