Überraschend hat der Business-Intelligence-Softwareanbieter Business Objects am vergangenen Freitag die Übernahme von Crystal Decisions angekündigt. Rund 820 Millionen Dollar wird Business Objects für den Kauf des Herstellers von Reporting-Software hinblättern.

Überraschend hat der Business-Intelligence-Softwareanbieter Business Objects am vergangenen Freitag die Übernahme von Crystal Decisions angekündigt. Rund 820 Millionen Dollar wird Business Objects für den Kauf des Herstellers von Reporting-Software hinblättern.

Damit sind die Börsenpläne von Crystal Decisions auf Eis gelegt. Der Marktführer im Bereich Reporting-Software steigerte im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 30 Prozent und sah sich für einen eigenen Börsengang gerüstet. "Mit diesem Zusammenschluss ergreifen wir die Gelegenheit, die Führungsposition im Business-Intelligence-Markt zu übernehmen", so Business Objects-Chef Bernard Liautaud.

Crystal Decisions hat etwa 14 Millionen Lizenzen seines Produktflagschiffs "Crystal Reports" verkauft. Abgesehen davon, dass mit der Transaktion neben Cognos einer der weltweit größten Softwarehersteller im Business-Intelligence-Segment entsteht, rechnet Business Objects für das Jahr 2004 mit Kosteneinsparungen von 25 Millionen US-Dollar durch Synergieeffekte. (SM)


KONTAKT:

Business Objects Deutschland GmbH
Internet: www.businessobjects.de