Das Betreiberunternehmen von Happy Digits gibt nun auch Geschenk-Gutscheinkarten heraus - und will der Retailo AG Konkurrenz machen. 

Die CAP Customer Advantage Program GmbH, Betreiber des Bonusprogramms Happy Digits, weitet ihre Unternehmensaktivitäten aus und bietet seit Anfang November die Abwicklung und den Vertrieb von Geschenkkarten an.

Bei dem neuen Produkt CARDISO werden Geschenkkarten - Gutscheine im Kreditkartenformat - aus verschiedenen Branchen an einem Point of Sale zum Verkauf angeboten. Die Kunden können aus einem breiten Sortiment an Geschenkkarten auswählen.

Dazu gehören unter anderem Geschenkkarten von Karstadt, Deutsche Telekom, Center Parcs, Ernsting´s family, der Hotelkette Best Western, dem Spielzeuganbieter Toys"r"us, der Glas- und Lifestylemarke Leonardo, des Erlebnisanbieters MyDays, Wellness Choice sowie der monte mare Wellness- und Spaßbäder. Darüber hinaus gibt es auch Geschenkkarten für die Unterstützung weltweiter Hilfsprojekte durch HelpDirect.

Ein ähnliches Geschäftsmodell betreibt die Retailo AG, die mit 30 Markenpartnern an derzeit rund 3.000 Verkausfstellen vertreten ist. Im Unterschied zu CAP gibt Retailo die Karten allerdings nicht selbst herausgibt, sondern organisiert den Vertrieb und das Clearing der Finanzströme im Hintergrund. 

Erste Piloten in den Netto-Märkten plaziert

Die CAP startet mit CARDISO zuerst in ausgewählten Filialen von Netto. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft sind die Geschenkkarten dann in allen rund 300 Netto-Filialen erhältlich. Direkt an Ort und Stelle werden auch verschiedene Verpackungen angeboten. Sukzessive sollen weitere bekannte Verkaufsstellen und neue CARDISO-Partner wie EuroFlorist und musicbon folgen.

Gutscheinkarten boomen im Einzelhandel. Branchenexperten prognostizieren für den europäischen Markt ein Umsatzpotenzial von rund 20 Milliarden Euro in diesem Geschäftssegment bis zum Jahr 2010. In den USA wurden bereits im vergangenen Jahr 80 Milliarden US-Dollar umgesetzt.

Nach Befragung von 200 Unternehmen im deutschen Einzelhandel durch das Marktforschungsinstitut „psychonomics" im Juli 2008 sind bereits heute 57 Prozent der Ansicht, dass die Bedeutung von Geschenkkarten zunehmen oder sogar stark zunehmen wird. Dabei erwarten die befragten Händler, dass Kunden am ehesten eine Geschenkkarte in den Branchen Audio/Media, Online-Portale, Warenhäuser, Buchhandel, Tankstellen, Bekleidung, Baumarkt oder Floristik erwerben werden.