Der zum Haniel-Konzern gehörende Pharmagroßhändler Celesio wird Alleineigentümer von DocMorris. Der Gründer Ralf Dänighaus scheidet vollständig aus dem Unternehmen aus.

Der Stuttgarter Pharmakonzern Celesio hat einem Medienbericht zufolge das Apotheken-Handelunternehmen DocMorris komplett übernommen. Wie der Branchendienst "Apotheke Adhoc" am Dienstag berichtete, übertrug DocMorris-Gründer Ralf Däinghaus seine Geschäftsanteile an das mehrheitlich zum Haniel-Konzern gehörenden Unternehmen.

Keine Angaben zum Kaufpreis

Damit scheide Däinghaus nicht nur als Firmenchef von DocMorris, sondern auch als Anteilseigner aus dem Unternehmen aus. Für einen unbekannten Kaufpreis habe Däinghaus sein Anteilspaket von 8,16 Prozent an die Celesio-Tochter Admenta Deutschland verkauft.

Weitere 0,43 Prozent übertrug dem Bericht zufolge der ehemalige Marketing- und Vertriebsvorstand Thomas Schiffer. Die Anteile des früheren Finanzvorstandes Christoph Jennen in Höhe von 0,93 Prozent hatte Celesio dem Bericht zufolge bereits nach dessen Ausscheiden Ende 2008 übernommen.

Damit sei Celesio nun Alleineigner von DocMorris. Der Konzern war den Angaben zufolge Ende April 2007 bei der Unternehmensgruppe eingestiegen und hatte damals für 183 Millionen Euro rund 90 Prozent der Anteile übernommen. Den Rest hatten die drei Manager behalten