Die von der chinesischen Regierung zu Zensurzwecken eingerichtete Firewall ist löchrig und funktioniert in vielen Fällen nicht. Amerikanische Wissenschaftler haben die Einrichtung, mit der China die Meinungsfreiheit seiner Bürger massiv einschränkt, auf die Probe gestellt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass 28 Prozent der Inhalte, die von der Regierung als gefährlich eingestuft werden, überhaupt nicht erkannt werden.

Die von der chinesischen Regierung zu Zensurzwecken eingerichtete Firewall ist löchrig und funktioniert in vielen Fällen nicht. Amerikanische Wissenschaftler haben die Einrichtung, mit der China die Meinungsfreiheit seiner Bürger massiv einschränkt, auf die Probe gestellt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass 28 Prozent der Inhalte, die von der Regierung als gefährlich eingestuft werden, überhaupt nicht erkannt werden. Zu Online-Stoßzeiten funktionierte das System besonders schlecht. Jedoch führe bereits der Gedanke, dass das Online-Verhalten überwacht würde zu Selbstzensur der Nutzer, so die Forscher.